Honigseifenexperiment - etwas lang

Im Schaufenster könnt Ihr eure Seifen zeigen und die von anderen Mitgliedern kommentieren, Fragen zu ihnen stellen und Euch darüber austauschen.
Benutzeravatar
Erdbeerblondes
Moderatorin
Beiträge: 6166
Registriert: So 2. Apr 2017, 19:09
Wohnort: Zuhause in BW

Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Erdbeerblondes » So 17. Feb 2019, 08:57

Nachdem Kessia ihren Honigseifenversuch (nachzulesen hier) mit zwei verschiedenen Honigen gemacht hatte musste noch ein dritter und vierter Versuch her. Wir wollten ja wissen, ob die Fette einen Einfluss auf das Aufheizen haben und ob die Seifen klebriger sind. Die ersten beiden Seifen waren ja mit Sole und nur festen Fetten gemacht worden, beide haben kaum aufgeheizt und waren auch nicht klebrig. Und jetzt war die Frage, was passiert, wenn man nur Wasser und feste Fette nimmt und Wasser mit festen und flüssigen Fetten. Das hat mich interessiert also hab ich mich gestern Abend an die Töpfe gestellt und geseifelt.
Das Rezept musste ich etwas abwandeln, da ich nicht genügend Sheabutter im Haus hatte. Also hab ich mal gesucht und dann gebastelt. In der ersten Seife sind drin: 37,96% Babassu, 39,79% Olivenbutter, 19,11% Sheabutter und 3,14% Avocadobutter, ÜF 20%, GFM 382g. Deshalb so krumme Werte, weil ich alle festen Fette von der Restmenge her genau halbiert habe, bis auf die Olivebutter, da hab ich einfach meinen Rest verwertet der da war. Im zweiten Rezept habe ich die Olivenbutter durch Avocadoöl raff. ersetzt. Und dann ging's ans Werk.
Erst mal alles geschmolzen, dann Lauge 1:1 angesetzt, das Restliche Wasser erwärmt um den Honig zu verflüssigen. Wasser habe ich ingesamt 100 g genommen, als etwas mehr als 25%. Honig wurden jeweils 105 g (auch wieder Restmenge halbiert, daher etwas mehr als 25%) aufgelöst pro Seife.
Zuerst habe ich die Seife mit dem flüssigen Fettanteil genommen. Lauge und Fette vermischt und dann das Honigwasser dazu. Mit dem Püri verrührt. die Farbe war schön karamellfarben. Und dann wollte ich den Seifenleim in die Förmchen gießen und traute meinen Augen nicht. Der SL hat sich so stark aufgeheizt, dass er sich schon im Messbecher getrennt hat. :glotz: Also schnell eiskaltes Wasser ins Spülbecken eingelassen und den Messbecher mit dem SL dort rein. Ich war erstens etwas besorgt, dass mir der Becher durchschmilzt und zweites wollte ich versuchen die Seife zu retten. Das erste ist nicht passiert, das zweite habe ich geschafft. Also mit dem Püri und Spatel gerührt wie eine Doofe. :stirnwisch: Mein Püri wurde schon sehr warm. Dann mit dem Spatel gerührt. Auf einmal merkte ich wie der Leim andickte, also Püri nochmal rein und los. Tatsächlich es verband sich alles wieder allerdings war die Farbe nicht mehr Karamell, sondern dunkelbraun, fast schwarz. Hab dann den SL abgefüllt und auf den kalten Balkon gestellt.
Dann hab ich die zweite Seife gemacht. Da war irgendwie alles einfach. Hab schon mein Spülbecken vorbereitet, das ich aber nicht gebraucht habe. SL gemacht, Honig rein, verrührt. Messbecher wurde minimal warm. Dann gemütlich den SL in die Förmchen gefüllt noch nach Backpapier zum abdecken gesucht und es wurde nichts warm. Die Seife hat nicht mal Ansätze zum heiß werden gemacht. Hab sie aber trotzdem auf den Balkon verfrachtet, weil mir da wohler war.
Heute morgen gleich ausgeformt und angefasst. Die Seife mit nur festen Fetten, hat minimal nachgedunkelt, aber ist immer noch wunderschön karamellfarben und kein bisschen klebrig. Die zweite Seife ist fast schwarz und fühlt sich leicht klebrig an. Allerdings würde ich diese Seife nicht an Standard für die Klebrigkeit nehmen, da sie doch etwas "besonders" ist.

Hier nun das Bild der Seifen:
Honigseifen.jpg
Danke für's bis hierher durchhalten. Ich bin mal gespannt wie die Seifen sich waschen. Über Kommentare würde ich mich freuen.

Liebe Grüße Simone

Benutzeravatar
Tryit
Beiträge: 1628
Registriert: Do 10. Jan 2019, 20:28

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Tryit » So 17. Feb 2019, 09:05

Die sind aber beide schön geworden. Vielen Dank für das Austesten, Deine Erfahrungen habe ich mir gleich mal vorgemerkt für meine erste Honigseife. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, sollte Honigseife möglichst nur mit festen Fetten gemacht werden?
Liebe Grüße
Tryit
:winkt_lieb:

Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Hecuba
Beiträge: 5837
Registriert: Do 22. Jun 2017, 21:17
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Hecuba » So 17. Feb 2019, 09:37

ein interessantes Experiment!
Liebe Grüße
Sonja
:kaffee_trinkt_gemuetlich:
Ich freue mich über Euren Besuch auf http://www.kreativseifen.de

Benutzeravatar
Manu71
Moderatorin
Beiträge: 2921
Registriert: Di 19. Sep 2017, 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Manu71 » So 17. Feb 2019, 09:45

Tolles Experiment Liebe Simone :kuss_aufdrueck:
Und super Ergebnis :daumen_hoch: ...ist schon erstaunlich was kleine Veränderungen am Ende ausmachen
Gefallen mir beide richtig gut
:gibt_herz:
Liebe Grüße Manu

Mein Wichtelsteckbrief :viewtopic.php?f=40&t=104&p=125446#p125446

Benutzeravatar
Kessia
Beiträge: 1950
Registriert: Di 16. Okt 2018, 15:04
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Kessia » So 17. Feb 2019, 10:13

Wahnsinn Simone, Danke das du das Experiment fortgeführt hast! :umarmung: :herz_blink:
So, wie bei dir, war es bei mir auch. Ich konnte alles total in Ruhe machen, weil keine Hitze durch den Honig entstanden ist und ich die Seife ja noch zum anschubbsen der Gelphase auf die Heizung gestellt habe. :kichern:

Und das sie dann auch noch nicht mal klebte, war ein großes Fragezeichen. Jetzt ist es gelöst. :vor_freude_huepf: :vor_freude_huepf: :vor_freude_huepf:

Benutzeravatar
Liriophe
Beiträge: 3067
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 22:21

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Liriophe » So 17. Feb 2019, 11:04

Irre wie arg sich die Seife mit flüssigen Fetten aufheizt und bissel gruselig ;-) Da kriegst ja Hektik und Adrenalin ohne Ende! Die dunkle Farbe gefällt mir ausgesprochen gut. Mir stellt sich aber die Frage, ob der Honig wenn er quasi verbrannt ist noch pflegend wirkt. Bin gespannt auf dein Anwaschen. Die brave hat auch eine tolle Farbe. *schmunzeln muss* Ich hab hier neben mir ein Milch-Honig Rezept liegen das nächste Woche entstehen soll. Glaube ich stelle da nochmal bissel um auf feste Fette. Hmm, gute Idee sogar, dann kommen die Reste mal weg *in den Keller tigert*
:blumen_ueberreich: Liebe Grüße von Birte :gibt_rose:

Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Gerti
Moderatorin
Beiträge: 7758
Registriert: Do 18. Jan 2018, 17:07

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Gerti » So 17. Feb 2019, 12:07

Simone, die sind beide schön geworden und eben ein Experiment. :daumen_hoch: Und ich will euch auf keinen Fall die Freude am Experimentieren madig machen oder eure Seifen irgendwie abwerten (ich experimentiere ja selber sehr gern), aber mir kam der gleiche Gedanke wie Birte. Außerdem frage ich mich gerade, ob es überhaupt Sinn macht, soviel Honig in eine Seife zu packen. :am_kopf_kratz: Meiner Meinung nach sorgen 5 bis 10 % schon für ausreichend Pflege und Schaum. Hier wäre jetzt mal wieder Expertenwissen gefragt. :zwinker:
Also bitte nicht verärgert sein, dass ich mal wieder meinen Gedanken freuen Lauf gelassen habe. :roll:
Liebe Grüße
Gerti :blume_und_schmetterling:

Benutzeravatar
Erdbeerblondes
Moderatorin
Beiträge: 6166
Registriert: So 2. Apr 2017, 19:09
Wohnort: Zuhause in BW

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Erdbeerblondes » So 17. Feb 2019, 13:07

Gerti hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 12:07
Simone, die sind beide schön geworden und eben ein Experiment. :daumen_hoch: Und ich will euch auf keinen Fall die Freude am Experimentieren madig machen oder eure Seifen irgendwie abwerten (ich experimentiere ja selber sehr gern), aber mir kam der gleiche Gedanke wie Birte. Außerdem frage ich mich gerade, ob es überhaupt Sinn macht, soviel Honig in eine Seife zu packen. :am_kopf_kratz: Meiner Meinung nach sorgen 5 bis 10 % schon für ausreichend Pflege und Schaum. Hier wäre jetzt mal wieder Expertenwissen gefragt. :zwinker:
Also bitte nicht verärgert sein, dass ich mal wieder meinen Gedanken freuen Lauf gelassen habe. :roll:
Liebe Gerti,
Ich bin Dir überhaupt nicht böse. Alles gut. Und ich weiß ja gar nicht ob die Seife die so dunkel ist, überhaupt etwas geworden ist. Also ich gehe davon aus, dass vom Honig nicht mehr viel übrig geblieben ist, wenn überhaupt etwas übrig geblieben ist. Die schwarze Seife is auch unheimlich weich. Ich lass die jetzt erstmal liegen so 6 Wochen und warte ab, was passiert. Kann auch sein, dass sie gar nichts ist, aber mir ging es hier auch wirklich um das Experiment. Und ob 5-10% genügen, dazu kann ich leider nichts sagen. Bin da nicht der Experte. Und ich freue mich, wenn ich Gedanken und Ideen von anderen Forumsmitgliedern bekomme, weil ich dann auch oft in noch andere Richtungen weiter denke. Dankeschön Liebe Gerti. :kuss_aufdrueck:

Liebe Grüße Simone

Benutzeravatar
Erdbeerblondes
Moderatorin
Beiträge: 6166
Registriert: So 2. Apr 2017, 19:09
Wohnort: Zuhause in BW

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von Erdbeerblondes » So 17. Feb 2019, 13:08

Tryit hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 09:05
Die sind aber beide schön geworden. Vielen Dank für das Austesten, Deine Erfahrungen habe ich mir gleich mal vorgemerkt für meine erste Honigseife. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, sollte Honigseife möglichst nur mit festen Fetten gemacht werden?
Wenn du wenig Probleme mit aufheizen haben möchtest, dann definitiv ja. Damit musst du dann nicht so „hetzen „ sondern hast noch Zeit.

Liebe Grüße Simone

Benutzeravatar
mary2222
Beiträge: 984
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 15:06

Re: Honigseifenexperiment - etwas lang

Beitrag von mary2222 » So 17. Feb 2019, 14:01

Liebe Simone,
danke dir für diese Testreihe - so lerne ich dazu und bin besonders gerade sehr fasziniert...flüssige und feste Fette haben so eine Auswirkung auf Honig - auch auf andere Zusatzstoffe, wie Milchprodukte ? Vielen D :herz_blink: ank für deine Mühe!!! Ich hatte vor einem halben Jahr eine Honig OHP gemacht, die Seife ist sehr weich - immer noch - so werde ich gleich mal in mein Rezeptebuch nachsehen :herz_blink:
Liebe Grüße Mary :blumen_ueberreich:

Mein Wichtelsteckbrief
http://seifen4um.de/viewtopic.php?f=40& ... 15#p117015

Antworten

Zurück zu „Eure Seifen (Schaufenster)“