Kürbis Verarbeitung

Alles was sonst noch in die Seife kommen kann, versammelt sich hier (Salz, Zucker, Seide und vieles mehr).
Antworten
Benutzeravatar
Ivonne
Beiträge: 627
Registriert: Di 19. Mär 2019, 13:11
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Ivonne » Do 7. Nov 2019, 08:47

Moin :)

Ich brauche bitte ein bißchen Nachhilfe. Ich habe mit Kürbis auch beim Kochen/Backen so gar nichts am Hut, daher kommen jetzt ein paar dusselige Fragen:

- muß ich den Kürbis vorm Verseifen kochen oder geht der auch roh püriert in die Fette?
- wieviel geht? Ich habe irgendwo 10% von der GFM gelesen, aber ginge noch mehr?
- Kann Kürbis irgendwas, oder gehts nur ums "drin-sein-Gefühl"?
- und wenn er was kann, ginge er dann auch als Minimenge Zusatz bei einer HP?
- wird der auch braun mit der Zeit?
- was macht der Leim? Andicken, aufheizen?

Ich weiß nicht warum, aber meine Suche hat nicht viel ergeben...

DANKE schonmal!

Benutzeravatar
Liriophe
Beiträge: 2525
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 22:21

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Liriophe » Do 7. Nov 2019, 10:21

Können tut er eine Menge. Kürbis enthält viel Vitamin A und C, ordentlich Beta-Carotin und Antioxidantien. Letztere aktivieren den Zellschutz. Er ist gut für Haut und Haare. Hokkaido ist auch noch entzündungshemmend. Dann sind da noch Vitamin B3, Omega-3-Fettsäuren und Ceramide, die machen die Hautbarriere stärker und widerstandsfähiger. Zink unterstützt die Wundheilung. Grundsätzlich werden ihm über 100 verschiedene Wirkstoffe zugeschrieben. Er soll die Poren reinigen, das Hautbild verbessern, die Haut straffen und Fältchen mildern.

Ich würde den Kürbis weich kochen, da könnte man überlegen was man noch mit ins Wasser tut, denn dies eignet sich gut als Laugenflüssigkeit. Dann dass Fleisch pürieren und entweder in der CP direkt im Leim oder bei einer HP im Anschluss nutzen.

Kürbis-Haarspülung ist gut bei matten, stumpfen Haaren. Hab da eine gefunden mit 50ml Kürbissaft, 25ml Hamameliswasser, je zwei Tropfen Obstessig und Teebaumöl. Alles gut durchmischen, ins feuchte Haar massieren und fünf Minuten einwirken lassen, ausspülen. Oder 4 Eßl Kürbis, 1 Eßl Kokosöl, 1.5 Eßl Bier.

Mit dem Fleisch kann man auch schönes Peeling herstellen. Fleisch mit einem bissel Saft pürieren, ein Tl brauner Zucker und ein wenig Salz bissel Lieblingshautöl.

Eine Maske aus püriertem Fleisch mit zum Beispiel Eigelb, Honig und Sahne 10 Minuten auf dem Gesicht lassen.

Genutzt habe ich ihn in Seife noch nicht, daher kann ich dir zur Menge keinen Rat geben. Ich würde das Püree auf jeden Fall gut ausdrücken, damit nicht zu viel zusätzliches Wasser in den Leim kommt. Oder am besten gleich die Flüssigkeit reduzieren.
:blumen_ueberreich: Liebe Grüße von Birte :gibt_rose:

Wichtelsteckbrief

Kharma
Beiträge: 263
Registriert: Do 26. Sep 2019, 23:07

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Kharma » Do 7. Nov 2019, 10:26

Ich habe vor kurzem einen Hokkaidokürbis in einer Seife verarbeitet - zum TSH Herbstseife.

Da der Kürbis ja schon sehr hart ist, würde ich ihn auf jeden Fall kochen und dann pürieren, und dann das Püree zum SL geben. Den Hokkaidokürbis muss man dafür auch gar nicht schälen, die Schale wird beim Kochen auch weich und die kann man dann mitpürieren (bei anderen Kürbisarten ist das nicht so).

Die Flüssigkeitsmenge würde ich dann abziehen von der Laugenflüssigkeit, sonst wird der Leim viel zu flüssig. Ich hab das bei meinem ersten Versuch nicht so gut gemacht und da war dann der orange Teil der Seife ein sehr flüssiger SL und dann beim Trocknen ist der ziemlich zusammengegangen und ich hatte richtig Löcher in der Seife dadurch. Ich hab dann nochmal Kürbis-SL gemacht und die Löcher aufgefüllt.
Bis jetzt ist die Farbe gut erhalten, aber ich hab auch CP gemacht.

Ich hätte nicht gemerkt, dass das Kürbispüree den SL aufheizen würde.

Edit: Zur Menge: Ich wollte einen schönen orangen Farbton, und da hab ich dann einfach ein paar EL Püree genommen auf, hm, vielleicht 100ml SL (es sollte ja nur ein Teil von meiner Seife orange werden). Weiß ich leider nicht mehr so genau. Aber ich hab die Laugenflüssigkeit reduziert um die paar EL reduziert.
Zuletzt geändert von Kharma am Do 7. Nov 2019, 10:30, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße,
eure Ute :badewanne:

Benutzeravatar
Ivonne
Beiträge: 627
Registriert: Di 19. Mär 2019, 13:11
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Ivonne » Do 7. Nov 2019, 10:26

Liriophe hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 10:21
Können tut er eine Menge. Kürbis enthält viel Vitamin A und C, ordentlich Beta-Carotin und Antioxidantien. Letztere aktivieren den Zellschutz. Er ist gut für Haut und Haare. Hokkaido ist auch noch entzündungshemmend. Dann sind da noch Vitamin B3, Omega-3-Fettsäuren und Ceramide, die machen die Hautbarriere stärker und widerstandsfähiger. Zink unterstützt die Wundheilung. Grundsätzlich werden ihm über 100 verschiedene Wirkstoffe zugeschrieben. Er soll die Poren reinigen, das Hautbild verbessern, die Haut straffen und Fältchen mildern.

Ich würde den Kürbis weich kochen, da könnte man überlegen was man noch mit ins Wasser tut, denn dies eignet sich gut als Laugenflüssigkeit. Dann dass Fleisch pürieren und entweder in der CP direkt im Leim oder bei einer HP im Anschluss nutzen.

Kürbis-Haarspülung ist gut bei matten, stumpfen Haaren. Hab da eine gefunden mit 50ml Kürbissaft, 25ml Hamameliswasser, je zwei Tropfen Obstessig und Teebaumöl. Alles gut durchmischen, ins feuchte Haar massieren und fünf Minuten einwirken lassen, ausspülen. Oder 4 Eßl Kürbis, 1 Eßl Kokosöl, 1.5 Eßl Bier.

Mit dem Fleisch kann man auch schönes Peeling herstellen. Fleisch mit einem bissel Saft pürieren, ein Tl brauner Zucker und ein wenig Salz bissel Lieblingshautöl.

Eine Maske aus püriertem Fleisch mit zum Beispiel Eigelb, Honig und Sahne 10 Minuten auf dem Gesicht lassen.

Genutzt habe ich ihn in Seife noch nicht, daher kann ich dir zur Menge keinen Rat geben. Ich würde das Püree auf jeden Fall gut ausdrücken, damit nicht zu viel zusätzliches Wasser in den Leim kommt. Oder am besten gleich die Flüssigkeit reduzieren.
Dank Dir! :gibt_rose:

Gut, sein Können wird bei einer CP ja der Lauge zum Opfer fallen bzw vorher schon dem Kochvorgang.
Und ich tu mich grad noch schwer, Obst/Gemüse bei einer HP im Nachgang dazu zu geben, aber könnte auch sein, das ich da falsch denke, es ist ja im Endeffekt nichts anderes als mit den Molkerei-Produkten.. Stichwort Gammel. (Notiz an mich: bei der zweiten Avocacoseife ein bißchen Avocado für den Zusatz aufbewahren)

Benutzeravatar
Ivonne
Beiträge: 627
Registriert: Di 19. Mär 2019, 13:11
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Ivonne » Do 7. Nov 2019, 10:27

Kharma hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 10:26
Ich habe vor kurzem einen Hokkaidokürbis in einer Seife verarbeitet - zum TSH Herbstseife.

Da der Kürbis ja schon sehr hart ist, würde ich ihn auf jeden Fall kochen und dann pürieren, und dann das Püree zum SL geben. Den Hokkaidokürbis muss man dafür auch gar nicht schälen, die Schale wird beim Kochen auch weich und die kann man dann mitpürieren (bei anderen Kürbisarten ist das nicht so).

Die Flüssigkeitsmenge würde ich dann abziehen von der Laugenflüssigkeit, sonst wird der Leim viel zu flüssig. Ich hab das bei meinem ersten Versuch nicht so gut gemacht und da war dann der orange Teil der Seife ein sehr flüssiger SL und dann beim Trocknen ist der ziemlich zusammengegangen und ich hatte richtig Löcher in der Seife dadurch. Ich hab dann nochmal Kürbis-SL gemacht und die Löcher aufgefüllt.
Bis jetzt ist die Farbe gut erhalten, aber ich hab auch CP gemacht.

Ich hätte nicht gemerkt, dass das Kürbispüree den SL aufheizen würde.
Klar, LF ist immer reduziert, sonst schwimmt der Kram davon :lachend_auf_den_tisch_hau:

Und das er nicht aufheizt, finde ich schon mal super nicken_freudig:

Benutzeravatar
Gerti
Moderatorin
Beiträge: 5080
Registriert: Do 18. Jan 2018, 17:07

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Gerti » Do 7. Nov 2019, 10:51

Das meiste wurde dir ja schon beantwortet und ich kann mal wieder nur von mir ausgehen und nur für CP-Seife sprechen....
Bei meiner Kürbisseife vom letzten Jahr (guck) habe ich einfach gekochten Hokkaido (von der Suppe abgezwackt) zum Schluss in den SL gegeben und zwar 10% % der GFM, also 50 g (500 g GFM). Diese 10 % empfinde ich als völlig ausreichend. Für eine HP würde ich wahrscheinlich weniger verwenden.
Übrigens, der SL hat weder aufgeheizt noch angedickt, ich konnte sogar swirlen.
Liebe Grüße
Gerti :blume_und_schmetterling:

Kharma
Beiträge: 263
Registriert: Do 26. Sep 2019, 23:07

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Kharma » Do 7. Nov 2019, 10:52

Gerti hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 10:51
Das meiste wurde dir ja schon beantwortet und ich kann mal wieder nur von mir ausgehen und nur für CP-Seife sprechen....
Bei meiner Kürbisseife vom letzten Jahr (guck) habe ich einfach gekochten Hokkaido (von der Suppe abgezwackt) zum Schluss in den SL gegeben und zwar 10% % der GFM, also 50 g (500 g GFM). Diese 10 % empfinde ich als völlig ausreichend. Für eine HP würde ich wahrscheinlich weniger verwenden.
Oh, das ist eine schöne Seife, Gerti! :herzchen_in_den_augen:
Darf ich fragen, hat sich die Farbe vom Kürbis verändert im Lauf der Zeit?
Liebe Grüße,
eure Ute :badewanne:

Benutzeravatar
Gerti
Moderatorin
Beiträge: 5080
Registriert: Do 18. Jan 2018, 17:07

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Gerti » Do 7. Nov 2019, 10:58

Kharma hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 10:52
Oh, das ist eine schöne Seife, Gerti! :herzchen_in_den_augen:
Darf ich fragen, hat sich die Farbe vom Kürbis verändert im Lauf der Zeit?
Danke dir, die Farbe ist inzwischen minimal etwas gelblicher geworden, also nicht mehr ganz so schön orange, aber immer noch eine schöne kräftige Farbe, die mir gefällt.
Liebe Grüße
Gerti :blume_und_schmetterling:

Kharma
Beiträge: 263
Registriert: Do 26. Sep 2019, 23:07

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von Kharma » Do 7. Nov 2019, 11:04

Gerti hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 10:58
Kharma hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 10:52
Oh, das ist eine schöne Seife, Gerti! :herzchen_in_den_augen:
Darf ich fragen, hat sich die Farbe vom Kürbis verändert im Lauf der Zeit?
Danke dir, die Farbe ist inzwischen minimal etwas gelblicher geworden, also nicht mehr ganz so schön orange, aber immer noch eine schöne kräftige Farbe, die mir gefällt.
Das sind gute Nachrichten! :freund_faeuste_schwing:
Vielen Dank! :umarmung:
Liebe Grüße,
eure Ute :badewanne:

Benutzeravatar
coco
Beiträge: 402
Registriert: Di 6. Feb 2018, 13:51

Re: Kürbis Verarbeitung

Beitrag von coco » Do 7. Nov 2019, 14:23

Super.... ich wollte auch noch Kürbisfleisch in die Seife tun.... Nun sind all meine Fragen beantwortet :breit_grins: Danke!
Gruß, Coco :besen_reiter:

Antworten

Zurück zu „Zusätze“