Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Da hier SiederInnen angemeldet sind, die schon Seife sieden können, verzichten wir hier auf Grundlagen. Fragen rund um die Lauge können und sollen hier aber gestellt werden.
Lucill
Beiträge: 312
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:32
Wohnort: bei Düsseldorf

Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Lucill » Do 10. Aug 2017, 14:02

Hallo zusammen, :wink_mit_muetze:

ich tüftle mal wieder an einem neuen Haarseifenrezept bzw. an geeigneter Pflege für die Haare, dabei bin ich jetzt auf Leinsamengel gestoßen.

Ich verwende es sehr erfolgreich als Leave In, es bekommt meinen Haaren wirklich sehr gut.

Der Gedanke ist nun, es in der nächsten Haarseife als Flüssigkeit zu verwenden. Meint ihr das wird was oder zerstört die Lauge (wie ja leider oft) die guten Eigenschaften?

Hergestellt wird Leinsamengel übrigens so:
1- 2 EL Leinsamen mit kochendem Wasser übergießen, einige Stunden ziehen lassen, dann die Samen abseihen. Man kann sie Samen auch bissl köcheln lassen, ich bevorzuge aber erstere Methode, dann brauch ich mich nicht ständig drum zu kümmern während es köchelt.

Danke schonmal für eure Antworten :gibt_rose:
Liebe Grüße, Julia :kuss:

littlesheep
Beiträge: 114
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 16:03

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von littlesheep » Do 10. Aug 2017, 14:33

Ob die Eigenschaften von irgendwas in der Seife am Ende noch so vorhanden sind kann ja bei keinem Inhaltsstoff wirklich nachgewiesen werden. Ich würd's einfach probieren, kostet ja kaum was. Du mußt ja nicht gleich ein ganzes Kilo davon machen. Ich würde eine kleine Menge als Test ansetzen, dann Lauge 1:1 oder 1,1:1 mit destilliertem Wasser anrühren und das Leinsamengel dann am Schluß in den fertigen Leim geben (quasi so wie mit Aloe Vera auch).
Man muß die Meinung anderer nicht teilen - aber man darf sie unkommentiert stehenlassen :auge_zudrueck:

Benutzeravatar
HansDampf
Beiträge: 235
Registriert: So 9. Apr 2017, 11:21
Wohnort: BW

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von HansDampf » Do 10. Aug 2017, 15:49

Lucill hat geschrieben:....

Hergestellt wird Leinsamengel übrigens so:
1- 2 EL Leinsamen mit kochendem Wasser übergießen, einige Stunden ziehen lassen, dann die Samen abseihen....
Klingt sehr interessant, aber 1-2 EL mit wieviel Wasser übergießen? 1L?
Was du heute kannst besorgen das verschiebe ruhig auf morgen. Denn was du heute kannst erleben kann dir morgen keiner geben!

Lucill
Beiträge: 312
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:32
Wohnort: bei Düsseldorf

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Lucill » Do 10. Aug 2017, 17:21

HansDampf hat geschrieben:
Lucill hat geschrieben:....

Hergestellt wird Leinsamengel übrigens so:
1- 2 EL Leinsamen mit kochendem Wasser übergießen, einige Stunden ziehen lassen, dann die Samen abseihen....
Klingt sehr interessant, aber 1-2 EL mit wieviel Wasser übergießen? 1L?

Hallo Hans,

ich nehme ca. 300 ml, ein Glas voll. Hab es ehrlich gesagt noch gar nie nachgemessen wenn ich es für meine Haare als "Spülung" nutze. Je mehr Leinsamen, desto geliger (also schleimiger) wird es. 1 EL auf ein Glas Wasser reicht mir.

In der Seife würde ich es aber denke ich konzentrierter verwenden, also eher weniger Wasser. Ich werde es denke ich einfach mal testen, wäre ja schön wenn das klappt und sich gut in einer Haarseife macht :freund_faeuste_schwing:
Liebe Grüße, Julia :kuss:

Benutzeravatar
Sylvie
Beiträge: 5134
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:24
Wohnort: Ba-Wü
Kontaktdaten:

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Sylvie » Do 10. Aug 2017, 17:43

Ich habe das vorher noch gar nicht gehört, finde es aber sehr interessant, gerade weil man es mit wenig Aufwand selber machen kann.
Ich würde das Gel evtl. konzentrierter machen also gelieger und würde es in den fertigen SL geben und nicht als Laugenflüssigkeit.
Die Hitze würde ich mal vermuten wird dem Gel sicher nichts anhaben, man übergießt die Leinsamen ja auch mit kochendem Wasser, aber ob es dem NaoH standhält ...
...keine Ahnung ich würde es auch ausprobiern. Vielleicht wirklich 1x als Laugenflüssigkeit und einmal durch Zugab in den fertigen SL.
Dann hat man einen Vergleich
Seid lieb gegrüßt
:blume_blueht: Sylvie
:blumen_ueberreich:
mein Blog
mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
binalicious
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 21:03

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von binalicious » Do 10. Aug 2017, 20:12

Ich danke dir für den Tip mit dem Leinsamengel. Klingt sehr interessant. nicken_freudig:
YOU'LL NEVER FIND A RAINBOW IF YOU'RE LOOKING DOWN. Charlie Chaplin

Liebe Grüsse
Bina :winkt_lieb:

Benutzeravatar
Dagmar
Beiträge: 1584
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 16:41
Wohnort: Westerwald

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Dagmar » Do 10. Aug 2017, 20:22

Hallo Lucill,
Lese sehr interessiert mit.
Was bewirkt denn das Gel als Leave in im Haar? Ist es eher gut bei trockenen Haaren oder bei fetten?
Kräftigt es das Haar oder macht es es weich?
Viele Grüße,
Eure Dagmar

Den Sonnenschein zu fangen musst du die Hände offen halten. Denn wenn du sie zu Fäusten ballst, wird Dunkel in der Höhlung sein und nicht als Leere. (Tilly Boesche-Zacharow)

Mein Wichtelsteckbrief

Carlotta
Beiträge: 115
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 14:30

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Carlotta » Do 10. Aug 2017, 20:23

Ich habe mir auch schon oft ein Leinsamengel als Leave- in für die Haare gemacht und finde Deine Idee richtig gut. Bin schon gespannt auf die Umsetzung!
Liebe Grüße, Carlotta

Lucill
Beiträge: 312
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:32
Wohnort: bei Düsseldorf

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Lucill » Do 10. Aug 2017, 20:30

Dagmar hat geschrieben:Hallo Lucill,
Lese sehr interessiert mit.
Was bewirkt denn das Gel als Leave in im Haar? Ist es eher gut bei trockenen Haaren oder bei fetten?
Kräftigt es das Haar oder macht es es weich?
Hallo Dagmar,

das "Gel" (es ist mehr so geliges, etwas schleimiges Wasser) bewirkt bei mir, dass die Haare gut durchfeuchtet sind, und irgendwie mehr gebündelt. Ich habe wellige Haare, ohne irgendwas drin sieht das schnell strohig und ungepflegt aus.

Mit dem Leinsamengel bekomme ich schöne, gepflegte und glänzende Wellen, ohne dass die Haare beschwert sind. Klappt bisher super, werde weiter testen, ob es langfristig auch gut klappt.

Wir hatten hier im Forum schonmal ein paar Infos über das Gel.

Ich nutze es übrigens folgendermaßen: Seifenwäsche, dann Saure Rinse mit Apfelessig, diese wieder gut ausspülen und dann einen Becher kaltes Leinsamengel übern Kopf, dieses dann nicht ausspülen. Bin bisher sehr zufrieden damit :daumen_hoch:

Zusätzlich hab ich mir was vom Leinsamengel mit etwas ÄÖ und paar Tropfen Öl in eine Sprühflasche gefüllt um nach ein zwei Tagen nochmal aufzufrischen. Konservierung ist wichtig, das Zeug gammelt schnell!
Liebe Grüße, Julia :kuss:

Lucill
Beiträge: 312
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 14:32
Wohnort: bei Düsseldorf

Re: Leinsamengel als Laugenflüssigkeit, z.B. für Haarseife?

Beitrag von Lucill » Do 10. Aug 2017, 20:31

Carlotta hat geschrieben:Ich habe mir auch schon oft ein Leinsamengel als Leave- in für die Haare gemacht und finde Deine Idee richtig gut. Bin schon gespannt auf die Umsetzung!
Oh noch eine Anwenderin, toll :daumen_hoch: wie nutzt du das Gel? Hast du dir ne Mischung gemacht oder einfach übern Kopf so wie ich?
Liebe Grüße, Julia :kuss:

Antworten

Zurück zu „Lauge“