Intensität der Micas von UMU

Wer sich in der Gestaltung verbessern möchte, wird sich dafür interessieren, wie man Farben effektiv einsetzen kann. Alles rund um die Farben in den Seifen wird hier gesammelt.
Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 9986
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Petra » Sa 24. Mär 2018, 18:22

Petra Trautes hat geschrieben:Auch dir Petra lieben Dank für die Rückmeldung. Das Salz hatte ich auch in meiner Lauge drin und da ich ganz kleine Fingerfood-Löffelchen (so nennen die sich tatsächlich) genommen habe, habe ich die Micas eben abgewogen. Kann natürlich sein, dass es dann insgesamt zuwenig Farbe war. Ich werde mich weiter an das Thema rantasten - schließlich will die Wirtschaft ja auch angekurbelt werden :kichern:

Kann ich denn, wenn ich mit der Intensität der Farbe noch nicht zufrieden sein sollte die Micas einfach noch so unterrühren oder empfiehlt es sich, diese dann in Öl anzurühren und dann beizumischen? Möchte ungern Farbklümpchen in der Seife haben.
Das ist genau der richtige Ansatz, liebe Petra! nicken_freudig:
Einfach immer weiter herantasten. Vielleicht auch mal mit demselben Farbton in zwei verschiedenen Dosierungen färben, um den Vergleich zu sehen. Das hilft beim einschätzen. Und am besten den fertigen SL anschauen, und merken wie der aussah. Um mit der fertigen Seife dann gedanklich abzugleichen.

Ein späteres zufügen von Mica in den SL ohne erneut in Öl anzurühren, kann man soweit ich weiß machen. Machen soweit ich weiß auch einige, und sind auch gar nicht unzufrieden damit. Ich persönlich würde es nicht machen. Wenn ich merke, dass die Intensität nicht stark genug ist, und ich kein angerührtes Mica mehr habe, rühre ich noch mal welches in Öl an. Wenn die Zeit nicht reicht, weil der SL schon zu dick wird, lebe ich mit dem helleren Farbton. Ich hätte schon auch Sorge, dass die Farbe sich im SL nicht richtig verteilt und löst, wenn ich sie nicht zuvor angerührt habe. Aber wie gesagt, einige machen das, und sind zufrieden. Vielleicht auch einfach mal probieren.

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 3632
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Petra Trautes » So 25. Mär 2018, 10:08

Petra hat geschrieben:
Petra Trautes hat geschrieben:Auch dir Petra lieben Dank für die Rückmeldung. Das Salz hatte ich auch in meiner Lauge drin und da ich ganz kleine Fingerfood-Löffelchen (so nennen die sich tatsächlich) genommen habe, habe ich die Micas eben abgewogen. Kann natürlich sein, dass es dann insgesamt zuwenig Farbe war. Ich werde mich weiter an das Thema rantasten - schließlich will die Wirtschaft ja auch angekurbelt werden :kichern:

Kann ich denn, wenn ich mit der Intensität der Farbe noch nicht zufrieden sein sollte die Micas einfach noch so unterrühren oder empfiehlt es sich, diese dann in Öl anzurühren und dann beizumischen? Möchte ungern Farbklümpchen in der Seife haben.
Das ist genau der richtige Ansatz, liebe Petra! nicken_freudig:
Einfach immer weiter herantasten. Vielleicht auch mal mit demselben Farbton in zwei verschiedenen Dosierungen färben, um den Vergleich zu sehen. Das hilft beim einschätzen. Und am besten den fertigen SL anschauen, und merken wie der aussah. Um mit der fertigen Seife dann gedanklich abzugleichen.

Ein späteres zufügen von Mica in den SL ohne erneut in Öl anzurühren, kann man soweit ich weiß machen. Machen soweit ich weiß auch einige, und sind auch gar nicht unzufrieden damit. Ich persönlich würde es nicht machen. Wenn ich merke, dass die Intensität nicht stark genug ist, und ich kein angerührtes Mica mehr habe, rühre ich noch mal welches in Öl an. Wenn die Zeit nicht reicht, weil der SL schon zu dick wird, lebe ich mit dem helleren Farbton. Ich hätte schon auch Sorge, dass die Farbe sich im SL nicht richtig verteilt und löst, wenn ich sie nicht zuvor angerührt habe. Aber wie gesagt, einige machen das, und sind zufrieden. Vielleicht auch einfach mal probieren.
Farbe ist und bleibt wohl ein spannendes Thema. Wenn ich aber viele der YouTube-Videos schaue sehe ich ja immer wieder das die Farbe einfach so zum SL gegeben wird. Also werde ich mal testen und freue mich drauf.

Die frische Farbe und auch dann die fertige Seife zu vergleichen ist eine gute Idee, das werde ich auf jeden Fall machen und natürlich auch den gleichen SL mit unterschiedlicher Farbmenge zum Vergleich einfärben. Mal eine Großpackung meiner Lieblingsfarben bestellen und testen :kichern: Aber erst nach Ostern, vorher komme ich nicht wirklich zum ausprobieren, da wir jetzt unseren Wohnwagen einrichten.
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Galadrielh
Beiträge: 1478
Registriert: Di 27. Okt 2015, 09:43
Wohnort: ♥ goldener Wald ♥
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Galadrielh » So 25. Mär 2018, 11:14

Moins, zum Thema Mica's mit Wasser anrühren: die UMU - MIca's sind nicht wasserlöslich, - man kann das auch nachlesen in diesen Datenblättern "Material Safety Data Sheet", die bei jeder Farbe als PDF mit angehängt sind.

[ externes Bild ]

sonnige Grüsse, Gala :vor_freude_tanz:
"Blubberst du noch - oder Seifelst du schon"?

mein Blog und Youtube Kanal

Benutzeravatar
Sylvie
Beiträge: 5066
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:24
Wohnort: Ba-Wü
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Sylvie » So 25. Mär 2018, 13:24

Also bei mir lassen sie sich ganz problemlos im Wasser auflösen. Ich brauch nicht mal einen Löffel sondern schwenk nur den Becher etwas hin und her und schon ist alles aufgelöst.
Das mach ich micht allen Farben, sei es UmU oder die Farben von Walderhoe.
Seid lieb gegrüßt
:blume_blueht: Sylvie
:blumen_ueberreich:
mein Blog
mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Dagmar
Beiträge: 1567
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 16:41
Wohnort: Westerwald

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Dagmar » So 25. Mär 2018, 13:49

Galadrielh hat geschrieben:Moins, zum Thema Mica's mit Wasser anrühren: die UMU - MIca's sind nicht wasserlöslich, - man kann das auch nachlesen in diesen Datenblättern "Material Safety Data Sheet", die bei jeder Farbe als PDF mit angehängt sind.

[ externes Bild ]

sonnige Grüsse, Gala :vor_freude_tanz:
Sylvie hat geschrieben:Also bei mir lassen sie sich ganz problemlos im Wasser auflösen. Ich brauch nicht mal einen Löffel sondern schwenk nur den Becher etwas hin und her und schon ist alles aufgelöst.
Das mach ich micht allen Farben, sei es UmU oder die Farben von Walderhoe.
Ich denke es gibt einen Unterschied zwischen dispergieren und auflösen.
Zucker und Salz lösen sich in Wasser auf.
Die Farben dispergieren , also vermischen sich mit dem Wasser. Muss man dann aber immer wieder aufschütteln wie beim TiO² auch.
Viele Grüße,
Eure Dagmar

Den Sonnenschein zu fangen musst du die Hände offen halten. Denn wenn du sie zu Fäusten ballst, wird Dunkel in der Höhlung sein und nicht als Leere. (Tilly Boesche-Zacharow)

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Galadrielh
Beiträge: 1478
Registriert: Di 27. Okt 2015, 09:43
Wohnort: ♥ goldener Wald ♥
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Galadrielh » So 25. Mär 2018, 14:15

Liebe Dagmar, denke genau das ist der Punkt. Sie lassen sich zwar temporär vermischen, also dispergieren, - sind aber nicht aufgelöst. Gerade als Anfänger war ich froh, zu wissen, welche Farbstoffe, Tonerden, Pigmente, Mica's mit Wasser oder mit Öl zu mischen sind, um ein optimales Resultat zu bekommen. Auch bei den Farben von Behawe steht jeweils immer geschrieben, ob man die "Farben" mit Öl oder mit Wasser mischen soll, denn wenn das alles so egal wäre, würden sich die Hersteller nicht die Mühe machen, dies zu unterscheiden und sie würden überall hinschreiben: mit Wasser aufzulösen. Ich hatte schon Pigmente, die ich fälschlicherweise mit Wasser rühren wollte, und die schwammen nur an der Oberfläche und bildeten Klumpen, es war eine Heidenarbeit (da war ich Beginner) bis das ganze einigermassen "durchgerührt" war. Dann nahm ich nen tropfen Öl und ich hatte binnen Sekunden die richtige "Konsistenz" zum Seifeln.
"Blubberst du noch - oder Seifelst du schon"?

mein Blog und Youtube Kanal

Benutzeravatar
Sylvie
Beiträge: 5066
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:24
Wohnort: Ba-Wü
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Sylvie » So 25. Mär 2018, 15:12

Für mich ist nur wichtig, dass ich keine Klümpchen habe und die Farben sich gut mit dem SL vermischen. Ob die jetzt nur dispergiert sind oder sich auflösen ist mir wurst.
Im übrigen hab ich in der Seifenkücke auch noch eine Dose in der ich mal UmU Pigmente in Mandelöl gelöst haben davon hab ich nicht alles gebraucht. Und da hat sich ds Öl auch oben abgesetzt und die Pigmente sind auf den Boden gesunken. Für mich gibts daher keinen Unterschied.
Ich hatte früher allerdings schon Pigmente, die wie Gala schreibt sich nicht in Wasser lösen ließen. Da hat man gesehen dass das Puder trocken oben aufschwimmt und sich nicht verrühren ließ. Dies ist aber bei den UmU Pigmenten nicht der Fall. Ich kenne den Unterschied.
Und ich würdr es auch hier nicht empfehlen wenn ich es nicht selber so praktizieren würde.
Wie es jeder Einzelne schlussendlich dann macht kann ja jeder selbst ausbrobieren und entscheiden.
Seid lieb gegrüßt
:blume_blueht: Sylvie
:blumen_ueberreich:
mein Blog
mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Galadrielh
Beiträge: 1478
Registriert: Di 27. Okt 2015, 09:43
Wohnort: ♥ goldener Wald ♥
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Galadrielh » So 25. Mär 2018, 16:29

also das werd ich das nächste mal unbedingt antesten liebe Sylvie, du machst mich da jetzt wirklich neugierig:) liebe Grüsse und einen schönen sonnigen Sonntag :umarmung:
"Blubberst du noch - oder Seifelst du schon"?

mein Blog und Youtube Kanal

Benutzeravatar
Sylvie
Beiträge: 5066
Registriert: Di 15. Sep 2015, 20:24
Wohnort: Ba-Wü
Kontaktdaten:

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Sylvie » So 25. Mär 2018, 17:40

Danke liebe Gala. Das wünsch ich dir auch. Und ich bin sehr gespannt auf Deine Erfahrungen. Ich hoffe du lässt uns daran teilhaben :vor_freude_huepf:
Seid lieb gegrüßt
:blume_blueht: Sylvie
:blumen_ueberreich:
mein Blog
mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 3632
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Intensität der Micas von UMU

Beitrag von Petra Trautes » Mo 26. Mär 2018, 13:14

Vielen Dank für den Hinweis Gala.

Die meisten meiner Farben haben sich bisher immer super in Öl gelöst, allerdings gibt es auch Farben (die von www.Siederei.com) die mögen wirklich nur in Wasser gelöst werden.

Ich werde aber mal beide Varianten ausprobieren, gleicher Leim, gleiche Menge Mico nur einmal Wasser und einmal Öl und dann austesten.

Ich bin dankbar, dass ihr eure Erfahrungen hier mit mir teilt.

Wie bei dir Sylvie hatte ich es zum Glück noch nicht, dass sich die Farbe und das Öl getrennt haben (nur eben bei denen von der Siederei die sich im Öl nicht auflösten)
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Antworten

Zurück zu „Farben“