Seide

Alles was sonst noch in die Seife kommen kann, versammelt sich hier (Salz, Zucker, Seide und vieles mehr).
Benutzeravatar
Joy
Moderator
Beiträge: 6154
Registriert: Di 6. Okt 2015, 06:46

Re: Seide

Beitrag von Joy » Mi 13. Jul 2016, 11:25

ane hat geschrieben:Hallo zusammen, :winkt_lieb:
ich möchte meine erste Seife mit Tussahseide machen, dazu habe ich eine Frage. Kann ich die Seife auch in den Ofen schieben, um die Gelphase anzuschupsen ?

Lieben Gruß :blume_und_schmetterling:
Ja, kannst du ohne Probleme, ich habe fast immer Tussah-Seide mit dabei und noch nie Probleme.
Liebe Grüße wünscht euch Kira

Mein Wichtelsteckbrief

Ich habe Chaos im Hirn, das sich manchmal auf die Wohnung überträgt. Mein Mann sagt dann: "Das kreative Hirn arbeitet wieder auf Hochtouren!" :kichern: :kichern: :kichern:

ane
Beiträge: 80
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 11:13
Wohnort: Darmstadt

Re: Seide

Beitrag von ane » Mi 13. Jul 2016, 11:36

Joy hat geschrieben:
ane hat geschrieben:Hallo zusammen, :winkt_lieb:
ich möchte meine erste Seife mit Tussahseide machen, dazu habe ich eine Frage. Kann ich die Seife auch in den Ofen schieben, um die Gelphase anzuschupsen ?

Lieben Gruß :blume_und_schmetterling:
Ja, kannst du ohne Probleme, ich habe fast immer Tussah-Seide mit dabei und noch nie Probleme.
Danke für die schnalle 'Antwort, steh gerade an den Töpfen. :herz_blink:

Benutzeravatar
Joy
Moderator
Beiträge: 6154
Registriert: Di 6. Okt 2015, 06:46

Re: Seide

Beitrag von Joy » Mi 13. Jul 2016, 11:38

ane hat geschrieben:
Joy hat geschrieben:
ane hat geschrieben:Hallo zusammen, :winkt_lieb:
ich möchte meine erste Seife mit Tussahseide machen, dazu habe ich eine Frage. Kann ich die Seife auch in den Ofen schieben, um die Gelphase anzuschupsen ?

Lieben Gruß :blume_und_schmetterling:
Ja, kannst du ohne Probleme, ich habe fast immer Tussah-Seide mit dabei und noch nie Probleme.
Danke für die schnalle 'Antwort, steh gerade an den Töpfen. :herz_blink:
Dann viel Erfolg, drücke die Bäumchen :umarmung:
Liebe Grüße wünscht euch Kira

Mein Wichtelsteckbrief

Ich habe Chaos im Hirn, das sich manchmal auf die Wohnung überträgt. Mein Mann sagt dann: "Das kreative Hirn arbeitet wieder auf Hochtouren!" :kichern: :kichern: :kichern:

Benutzeravatar
arwenabendstern
Beiträge: 1416
Registriert: Di 6. Okt 2015, 22:45
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Seide

Beitrag von arwenabendstern » Mi 13. Jul 2016, 16:41

Ich verwende sowohl Tussah- als auch Maulbeerseide (ohne moralische Bedenken) und schubse die Seife lieber nicht im Backofen an. Meist gelt sie von alleine, sollte das nicht der Fall sein, warte ich 15 oder 20 Min. ab, verpacke sie in eine ausgemussterte Daunendecke, lege eine Wärmeflasche dazu und kontrolliere nach 30 Min. Je nach Ergenis nehme ich ihr dann das warme Bettchen weg oder sie darf es behalten, aber ich schaue immer wieder nach, wenns heiß wird, nehme ich die Wärmeflasche und die Decke weg und stelle die Form auf die Fliesen. Seife mit Seidenanteil kann sehr schnell, sehr heiß - gelegentlich zu heiß - werden.
LG
Marianne
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.
http://seifen4um.de/viewtopic.php?f=40& ... t=10#p2269

http://www.arwenskreativesdiesunddas.blogspot.de/

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 10146
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Seide

Beitrag von Petra » Mo 18. Jul 2016, 13:55

Ich verarbeite hin und wieder ja auch Seide. Mag es sein, dass das mit dem aufheizen auch unterschiedlich stark ist, je nachdem bei welcher Temperatur man arbeitet? Ich arbeite ja zumeist sehr kühl (so zwischen 25-28 Grad). Und schupse die Gelphase anschließend für 1 Stunde bei 50 (manchmal sogar 60 Grad) im Ofen an. Und habe noch nicht keine Erlebnisse mit Überhitzung bei Seifen gehabt, in die ich Seide hinzugegeben habe. Es kann nun sein, dass ich einfach bisher immer Glück hatte, oder aber dass auch die Temperatur eine Rolle spielt. Weißt Du dazu vielleicht noch etwas genaues, Marianne? Oder gern auch alle anderen? Würde mich interessieren.

Benutzeravatar
arwenabendstern
Beiträge: 1416
Registriert: Di 6. Okt 2015, 22:45
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Seide

Beitrag von arwenabendstern » Mo 18. Jul 2016, 18:50

Ich arbeite eher bei 30 - 35°. Das mag damit zusammenhängen, vielleicht auch mit manchen PÖs. Bei mir kommen die Seidenseifen mit reichlich Seide, leicht in die Gelphase. Bisher hat sich einmal eine Seife getrennt, die ich aber in Ofen bei 50° ansschupsen wollte. Die habe ich dann aus dem Ofen genommen, auf die Fliesen gestellt, fix und energisch mit einem Rüphrlöffel durcvhgerührt, dabei die schöne Marmorierung zerstört, aber eine flohfarbene (undefinierbares grau-braun) Seidenseife gerettet. Seither kommt Seife mit Seide nie mehr in den Ofen. Decke und Wärmeflasche ist m.E. besser zu kontrollieren.
LG
Marianne
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.
http://seifen4um.de/viewtopic.php?f=40& ... t=10#p2269

http://www.arwenskreativesdiesunddas.blogspot.de/

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 10146
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Seide

Beitrag von Petra » Di 19. Jul 2016, 15:06

Vielen Dank für die ergänzenden Infos über die Temperatur, Marianne. das halte ich mir im Hinterkopf, und halte Seidenseifen besser im Auge. Da ich so kühl arbeite, ist ein anschupsen der Gelphase erforderlich, aber dass das bei Seidenseifen dann auch mal zu viel sein kann, berücksichtige ich in Zukunft und kontrolliere mal im Ofen vor Ablauf meiner üblichen Stunde. Danke Dir.

Benutzeravatar
BlueSky
Beiträge: 110
Registriert: So 28. Feb 2016, 09:43
Wohnort: Österreich, Baden bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Seide

Beitrag von BlueSky » So 24. Jul 2016, 09:03

Hallo,

mit Interesse habe ich von Euren Erfahrungen gelesen.

Ich mache es anders ... weil ich sehr kalt arbeite, hat sich die Seide (Tussah) nur schwer aufgelöst. Seitdem gebe ich sie zu den Ölen. Dort löst sie sich ohne Probleme.
Allerdings verwende ich offensichtlich wesentlich weniger als ihr, nur das was man so mit drei Fingern fassen kann (weiß grad nicht, wie das heißt), aber dafür in jeder Seife.
Ich finde schon, dass auch diese geringe Menge einen Unterschied macht, aber wie so vieles ist so ein Empfinden immer subjektiv :-)
************************************************************************************

Hier steht auch noch ein bißchen was ...

https://seifeundanderes.wordpress.com/

Benutzeravatar
arwenabendstern
Beiträge: 1416
Registriert: Di 6. Okt 2015, 22:45
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Seide

Beitrag von arwenabendstern » So 24. Jul 2016, 17:14

Ich verwende in fast jeder Seife viel Seide. Ich mag einfach das Waschgefühl. Da ich ja viel nähe, brauche ich oft ungefärbte dünne Seide, besonders als Futter für meine historischen Projekte und da bleiben sehr oft lange schmale Stücke zurück, die für nichts zu gebrauchen sind, außer sie in der Seife zu versenken.
LG
Marianne
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.
http://seifen4um.de/viewtopic.php?f=40& ... t=10#p2269

http://www.arwenskreativesdiesunddas.blogspot.de/

LISSY55
Beiträge: 7
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 14:56

Seide in Lauge

Beitrag von LISSY55 » Fr 31. Mär 2017, 15:58

Hallo,
Ich hab bisher in meine Seifen immer Seidenprotein eingerührt.
HABE bei der letzten Seife mal Tussahseide in die Lauge reingeschnitten,hat sich aber in der heissen Lauge nicht viel aufgelöst.Gibts da einen Trick?
Wie löst ihr die Seide auf?
Lg Lissy

Antworten

Zurück zu „Zusätze“