Schwefel

Alles was sonst noch in die Seife kommen kann, versammelt sich hier (Salz, Zucker, Seide und vieles mehr).
krapi
Beiträge: 722
Registriert: Di 6. Okt 2015, 07:17

Re: Schwefel

Beitrag von krapi » So 19. Aug 2018, 13:26

Der pH von fertig gereifter Seife liegt bei 9/10. es ging mir um die Herstellung der Laugenflüssigkeit mit Schwefel und Zitronensäure.

1.) Lösen der Zitronensäure in Wasser -> pH ist im sauren Bereich
2.) Zugabe NaOH -> es entsteht Natriumcitrat, bis die Zitronensäure verbraucht ist, danach hat man einen NaOH-Überschuss und die Reaktionslösung wird basisch
3.) jetzt kann man den Schwefel zugeben und das restliche NaOH

Wenn man den Schwefel vor Punkt 2 zugibt, also bevor die Lösung basisch ist, ist das wie geschrieben ungesund.

Benutzeravatar
Vin
Beiträge: 131
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 08:10

Re: Schwefel

Beitrag von Vin » So 19. Aug 2018, 15:51

Meine Vorgehensweise bei Zusatz von Zitronensäure und Schwefel.

Als Beispiel nehme ich 3% Zitronensäure und 3 % Schwefel (Schwefelblume) von der GFM gleich 1000 g.
1. Zitronensäure: 1000 g : 100% mal 3% = 30g
Zitronensäure in der gesamten Wassermenge lösen
Für die Neutralisation benötige ich 30 g mal 0.571 g("Verseifungszahl" für Zitronensäuremonohydrat) = 17,13 g NaOH:
2. Das NaOH in kleinen Schritten zur Zitronensäurelösung geben, weil es bei der ReaktIon mit Zitronensäure sehr heiß wird.
3. Sobald neutralisiert ist (Natriumcitrat ), wird das restliche NaOH wie üblich in die Flüssigkeit gegeben.
4. 30 g Schwefel in Öl dispergieren
5. Lauge ins Öl + Schwefel geben.
Zuletzt geändert von Vin am Mo 20. Aug 2018, 12:53, insgesamt 1-mal geändert.

krapi
Beiträge: 722
Registriert: Di 6. Okt 2015, 07:17

Re: Schwefel

Beitrag von krapi » So 19. Aug 2018, 18:26

Schon klar... Ich wollte mit dem Beitrag nur die warnen, die sowohl Zitronensäure als auch Schwefel direkt in der Lauge haben wollen...

Ich glaube (bzw. ich bin mir sicher) wie man Lauge nur mit Zitronensäure herstellt, steht schon in anderen Beiträgen.

Ich habe denke ich auch genug zum Thema geschrieben, bevor wir uns im Kreis drehen, klinke ich mich aus.

Benutzeravatar
Vin
Beiträge: 131
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 08:10

Re: Schwefel

Beitrag von Vin » So 19. Aug 2018, 19:28

Ich fand dieses Frage und Antwortspiel sehr nützlich und ich hoffe wir haben beide daraus gelernt. Mein Beitrag dazu war das praktische Beispiel und meine Erfahrungen dazu und du hast viele chemischen Abläufe erklärt, die ich so nicht präsent hatte.

Und ja, es gibt bestimmt Beiträge mit Zitronensäure und ihre Anwendung in der Seife, aber in einem anderen Zusammenhang und auch weniger detailiert.

In einem Buch von Petra Neumann wird vor der gemeinsamen Verwendung von Schwefel und Zitronensäure in einem Seifenrezept gewarnt . Vieleicht habe ich den Satz auch falsch verstanden. Ich kann leider nicht zitieren, da ich das Buch in der Bücherei überflogen habe und nur sinngemäß wiedergeben kann. Aber bestimmt gibt es hier einige , die das Buch besitzen und es mir bestätigen können.


Und nun klinke ich mich ebenfalls aus . :wink_mit_muetze:
Macht ja keinen Spaß, wenn man nur mit sich selber redet.

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 4373
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Schwefel

Beitrag von Petra Trautes » So 19. Aug 2018, 21:01

In dem Buch von Petra Neumann wird genau vor der Reaktion gewarnt, die Krapi beschrieben hat. Nämlich wenn der Schwefel zu früh zur Lauge dazugegeben wird, weil dadurch eben diese giftigen Dämpfe (entschuldigt bitte meine laienhafte Ausdrucksweise) entstehen.

Wenn ich Zitronensäure mit verwenden würde, würde ich deiner Rechnung folgend (auch dir Danke für das Rechenbeispiel) zuerst die Zitronensäure "neutralisieren", den Schwefel mit dazugeben um dann das restliche NaOH zur Lauge geben, um eben die thermische Reaktion zu nutzen um den Schwefel zu "aktivieren"
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Kessia
Beiträge: 599
Registriert: Di 16. Okt 2018, 15:04
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Schwefel

Beitrag von Kessia » Sa 10. Nov 2018, 16:18

Ich muß den Thread hier nochmal hoch holen. Ich stöbere gerade, was alles an Zusätzen in die Seife kann oder lieber nicht rein sollte oder wie es sich im Leim verhält.

Dabei bin ich hier auf Schwefel gekommen. Ich habe eine Schwefelquelle im Ort. Da füllen sich auch öfters Leute von hier etwas ab. Ist ja für alle zugänglich. Manche waschen sich auch gleich vor Ort das Gesicht und die Hände damit. Würde ich aber nicht machen, hätte bedenken, dass ich dann nach Pups rieche. Allerdings sieht das abgefüllte Schwefelwasser auch nicht sehr klar aus. Da schwimmen irgendwelche Sachen drin rum.
Sieht nach Algenschleim aus.

Wenn man das Schwefelwasser aber einfach durch einen Kaffeefilter jagt, würde das ausreichen? Oder ist zu wenig Schwefel im Wasser, sodass es sich bei der Seife gar nicht bemerkbar macht?
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 4373
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Schwefel

Beitrag von Petra Trautes » Di 13. Nov 2018, 19:57

Kessia hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 16:18
Ich muß den Thread hier nochmal hoch holen. Ich stöbere gerade, was alles an Zusätzen in die Seife kann oder lieber nicht rein sollte oder wie es sich im Leim verhält.

Dabei bin ich hier auf Schwefel gekommen. Ich habe eine Schwefelquelle im Ort. Da füllen sich auch öfters Leute von hier etwas ab. Ist ja für alle zugänglich. Manche waschen sich auch gleich vor Ort das Gesicht und die Hände damit. Würde ich aber nicht machen, hätte bedenken, dass ich dann nach Pups rieche. Allerdings sieht das abgefüllte Schwefelwasser auch nicht sehr klar aus. Da schwimmen irgendwelche Sachen drin rum.
Sieht nach Algenschleim aus.

Wenn man das Schwefelwasser aber einfach durch einen Kaffeefilter jagt, würde das ausreichen? Oder ist zu wenig Schwefel im Wasser, sodass es sich bei der Seife gar nicht bemerkbar macht?
Ich würde das Wasser auch durch den Kaffeefilter geben und dann zum sieden nutzen. In der Schwefelseife die ich gemacht habe sind ja auch nur 2% Schwefelblüte drin in bezug zur Gesamtfettmenge. Schaden kann es nicht und der schwelige Duft verfliegt eigentlich ganz schnell.
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Kessia
Beiträge: 599
Registriert: Di 16. Okt 2018, 15:04
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Schwefel

Beitrag von Kessia » Di 13. Nov 2018, 21:14

Petra Trautes hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 19:57

Ich würde das Wasser auch durch den Kaffeefilter geben und dann zum sieden nutzen. In der Schwefelseife die ich gemacht habe sind ja auch nur 2% Schwefelblüte drin in bezug zur Gesamtfettmenge. Schaden kann es nicht und der schwelige Duft verfliegt eigentlich ganz schnell.
Hallo Petra, Danke für die Rückmeldung.:umarmung: Vielleicht hole ich mir doch lieber Schwefelblüte. Das Wasser könnte zu wenig sein. Denke da an mein Rosenwasser, was ich ganz am Anfang mal zur Lauge benutzt habe, weil ich da noch dachte, der Duft würde ausreichen. Das war wie Wasser auf dem heißen Stein. 2% zur GFM und die Seife stinkt nicht? Oder verfliegt der Geruch schnell nach dem einseifen wenn man sich damit gewaschen hat?
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 4373
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Schwefel

Beitrag von Petra Trautes » Mi 14. Nov 2018, 08:20

Kessia hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 21:14
Petra Trautes hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 19:57

Ich würde das Wasser auch durch den Kaffeefilter geben und dann zum sieden nutzen. In der Schwefelseife die ich gemacht habe sind ja auch nur 2% Schwefelblüte drin in bezug zur Gesamtfettmenge. Schaden kann es nicht und der schwelige Duft verfliegt eigentlich ganz schnell.
Hallo Petra, Danke für die Rückmeldung.:umarmung: Vielleicht hole ich mir doch lieber Schwefelblüte. Das Wasser könnte zu wenig sein. Denke da an mein Rosenwasser, was ich ganz am Anfang mal zur Lauge benutzt habe, weil ich da noch dachte, der Duft würde ausreichen. Das war wie Wasser auf dem heißen Stein. 2% zur GFM und die Seife stinkt nicht? Oder verfliegt der Geruch schnell nach dem einseifen wenn man sich damit gewaschen hat?
Die Seife riecht schon ein wenig nach Schwefel, aber ich finde das nach dem Abwaschen nichts mehr überbleibt.

Kannst du ggfs. in Erfahrung bringen, wieviel Schwefel im Wasser enthalten sein soll. Es geht ja hier auch mehr um den Wirkstoff und Schwefel braucht Wärme um dann seine Wirkung zu entfalten. Ich persönlich würde einfach mal etwas von dem Wasser holen, filtern und nutzen. Da es sich ja um eine Form von Quellwasser handelt, könnte es auch ganz weich sein und du müsstest eben nicht auf Hydrolate oder dest. Wasser zurückgreifen. Meiner Meinung nach kannst du nur gewinnen durch Nutzung dieses Wassers.
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Kessia
Beiträge: 599
Registriert: Di 16. Okt 2018, 15:04
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Schwefel

Beitrag von Kessia » Mi 14. Nov 2018, 10:10

Petra Trautes hat geschrieben:
Mi 14. Nov 2018, 08:20

Kannst du ggfs. in Erfahrung bringen, wieviel Schwefel im Wasser enthalten sein soll. Es geht ja hier auch mehr um den Wirkstoff und Schwefel braucht Wärme um dann seine Wirkung zu entfalten. Ich persönlich würde einfach mal etwas von dem Wasser holen, filtern und nutzen. Da es sich ja um eine Form von Quellwasser handelt, könnte es auch ganz weich sein und du müsstest eben nicht auf Hydrolate oder dest. Wasser zurückgreifen. Meiner Meinung nach kannst du nur gewinnen durch Nutzung dieses Wassers.
Hab eben mal geschaut, aber es ist nichts zu finden darüber, wie viel Schwefel im Wasser ist. Ich weiß nur, dass wenn man noch 50m von der Quelle entfernt ist, diese schon riecht und wenn man dann ganz davor steht, stockt einem erstmal der Atem. Ich könnte auch das Wasser reduzieren und später bei der ÜF wieder dazu geben. Dann bleibt etwas mehr erhalten. Mal überlegen.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Antworten

Zurück zu „Zusätze“