Rosskastanien

Alles was sonst noch in die Seife kommen kann, versammelt sich hier (Salz, Zucker, Seide und vieles mehr).
Antworten
Benutzeravatar
s2w
Beiträge: 20
Registriert: Sa 8. Aug 2020, 12:17
Wohnort: Bergisch Gladbach

Rosskastanien

Beitrag von s2w » So 20. Sep 2020, 21:25

Vorhin habe ich Kastanien gesammelt. Eigentlich will ich sie für die Wäsche meiner Kleidung verwenden. Aber jetzt hätte ich auch gern eine Kastanienseife. Daher habe ich mich auf die Suche gemacht. Ich sammle jetzt Anregungen und bin für Tipps dankbar. Auch wenn ich schon eine Weile lese, so stehe ich doch noch ganz am Anfang beim Thema Seifensieden.

Bisherige Funde:

(1) Kastanienstücke in destilliertem Wasser lagern, absieben und das Wasser für die Lauge benutzen -> Braunfärbung der Seife (ach, das fände ich hübsch, glaube ich)

(2) Das Innere der Kastanie kann man zerkleinern und in den Seifenleim geben: klingt spannend, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Experiment wage.

Ich habe mich noch nicht auf ein Rezept festgelegt. Immerhin habe ich aktuell meine Vorräte aufgestockt:
Avocadoöl, Mandelöl, Reiskeimöl und Sheabutter sind eingezogen. Olivenöl habe ich immer, dazu noch das, was der Supermarkt so hergibt. Kokosfett, Rapsöl, Distelöl. Schweineschmalz ist aufgebraucht, aber das lässt sich ja schnell beschaffen.

Im Zusammenhang mit Kastanie habe ich oft "Haarseife" gelesen. Das ist aber kein Muss, oder? Ich benutze keine Haarseifen mehr. Aber ich könnte natürlich wieder anfangen. :lachend_auf_den_tisch_hau:

Liest noch jemand mit an diesem Sonntagabend und hat Lust, dazu etwas zu schreiben? Ich würde mich freuen. :herzchen_mal:
Schaumige Grüße von Silke!
#Seifenanfängerin #Strick-Profi #Bewegungs-Fan #Großraum Köln

Benutzeravatar
Gerti
Moderatorin
Beiträge: 6808
Registriert: Do 18. Jan 2018, 17:07

Re: Rosskastanien

Beitrag von Gerti » So 20. Sep 2020, 21:41

Kastanienseife muss keine Haarseife werden. Meine 3 vom letzten Jahr sind ganz "normale" Seifen geworden.
Du hast viele Möglichkeiten Kastanien für Seife zu verwenden.

Folgende Varianten habe ich schon ausprobiert:
- Kastanien kleingeschnitten mit der Schale gekocht, abgeseiht und den Sud (dunkel) als Laugenflüssigkeit verwendet
- Geschälte kleingeschn. Kastanien gekocht, verwendet wie oben, Sud bleibt hell
- Warmauszug der Kastanien in Ölen, die ich dann in der Seife verwendet habe
- Zusätzlich dann noch einen Teil der gekochten Kastanien püriert und dem Seifenleim zugegeben

Manche machen auch aus Kastanien ein Mehl, dass sie dem Seifenleim beimischen.

Du siehst es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten die Kastanien in der Seife zu verwenden. Sie unterstützen auch die Schaumbildung.
Liebe Grüße
Gerti :blume_und_schmetterling:

Benutzeravatar
Quapytia
Beiträge: 553
Registriert: Do 9. Apr 2020, 03:37
Wohnort: Berlin

Re: Rosskastanien

Beitrag von Quapytia » So 20. Sep 2020, 23:46

Hallo,

Sonntagabend siede ich oft. Vorletzte Woche ist meine erste Kastanienseife entstanden.

Habe die ganzen Kastanien genommen + einen braunfärbenden Duft.

Leider kann ich dir über das Schaumverhalten nix eigenes berichten. Lesen tut man immer, dass sie üppig schäumt ( was sie vielleicht als Haarseife besonders interessant macht)

Probierst einfach aus.

Ich habe gefühlt jedes kaufbare Öl hier zu stehen und bin davon überwältigt. Mein Tipp: erstmal aufbrauchen was da ist und dann andere Öle ausprobieren! - deine Auswahl liest sich toll! Ich mag ganz besonders Avocadoöl!

Benutzeravatar
Karin B.
Beiträge: 4094
Registriert: Do 27. Jul 2017, 07:50

Re: Rosskastanien

Beitrag von Karin B. » Mo 21. Sep 2020, 09:45

Das mit den Schaummengen kann ich bestätigen. Die sind schon echt üppig.
Liebe Grüße von Karin. :wink_mit_muetze:

Mein kleiner Blog zum Thema Knetbeton und anderen schönen Dingen.

Benutzeravatar
s2w
Beiträge: 20
Registriert: Sa 8. Aug 2020, 12:17
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Rosskastanien

Beitrag von s2w » Mi 23. Sep 2020, 10:40

Lieben Dank für eure Beiträge.

Der aktuelle Stand meiner "Forschungen":
  1. Kastanienstücke in destilliertem Wasser lagern, absieben und das Wasser für die Lauge benutzen solle eine Braunfärbung der Seife ergeben // Erfahrung: mit dem kalten Wasser blieb die Lauge eher ockerfarben. Ich würde es beim nächsten Mal mit Köcheln probieren (also: den Sud, nicht die Lauge...). Ein Rest vom Kastaniensud, der noch draußen stand, hat sich über Nacht rötlich verfärbt.
  2. Das Innere der Kastanie kann man zerkleinern und in den Seifenleim geben: klingt spannend, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Experiment wage.
  3. Kastanienseife gilt als besonders gut schäumend.
  4. auch möglich: Warmauszug der Kastanien in Ölen, die dann in der Seife verwendet werden
  5. eigene Erfahrung: die Seife blieb heller als erhofft (Kastaniensud ohne Erhitzen als Basis der Laufenflüssigkeit), aber an Stellen, wo ich etwas Kohle verrührt hatte, kommt ein Braun heraus, dass nicht wie eine Abdunkelung durch die Kohle aussieht. Ich würde für einen weiteren Versuch ein rotes Eisenoxid (eine von zwei Farben, die ich besitze...) testweise in einen Teil des SL rühren.
  6. Ich hatte irgendwo gelesen, dass Seife mit Kastaniensud schnell anzieht. Bei mir war auch noch Bienenwachs mit drin. Eigentlich war die Seife gedacht, um meinen Stabmixer einzuweihen. Aber im Nachhinein war es das perfekte Rezept, um eine handgerührte Seife zu machen. :kopf_mit_hand_stuetz:
Ich habe mir beim Herstellen der Seife Sorgen gemacht, ob man eine Seife auch zu wenig rühren kann. Ich hoffe, dass ich Öle und Lauge hinreichend vermischt habe. Gibt es eine Möglichkeit, das noch im Nachhinein rauszufinden?

Wie auch immer. Ich habe die Seife nach etwa 20 h aus der Form genommen und geschnitten. Das hat super geklappt. Sechs Seifenstücke mit 83 bis 89 Gramm pro Stück. Freihändig geschnitten mit einem Edelstahlspachtel. Nicht perfekt, aber auch nicht so schlecht. Ein Seifenrest ist in einer Silikonform gelandet. Zwei kleine 25-g-Rosen-Seifen, die ich gestern noch in den Gefrierschrank gelegt und ausgeformt hatte. Darin versenkt hatte ich die Reste meiner letzten Seife. Ich wollte eigentlich nur mal sehen, wie die Form, die ich für Teelichte nehmen möchte, als Seifenform taugt.

Ich schaue später mal, wie noch die Anforderungen an Fotos hier im seifen4um waren. Ich bin da sehr verwöhnt von meinem Strickforum, wo ich die Fotos nur per drag and drop hochwerfe. ;-)
2020-09-23_075423_S2W_SOAP_Kastanienseife.JPG
Zuletzt geändert von s2w am Mi 23. Sep 2020, 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
Schaumige Grüße von Silke!
#Seifenanfängerin #Strick-Profi #Bewegungs-Fan #Großraum Köln

Benutzeravatar
Frau M.
Moderatorin
Beiträge: 3694
Registriert: Di 24. Okt 2017, 22:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rosskastanien

Beitrag von Frau M. » Mi 23. Sep 2020, 13:38

Sieht gut aus, deine Kastanienseife! :daumen_hoch: Ab damit ins Schaufenster, damit wir sie angemessen würdigen können! nicken_freudig:
s2w hat geschrieben:
Mi 23. Sep 2020, 10:40
Ich hatte irgendwo gelesen, dass Seife mit Kastaniensud schnell anzieht. Bei mir war auch noch Bienenwachs mit drin. Eigentlich war die Seife gedacht, um meinen Stabmixer einzuweihen. Aber im Nachhinein war es das perfekte Rezept, um eine handgerührte Seife zu machen.
Ich habe mir beim Herstellen der Seife Sorgen gemacht, ob man eine Seife auch zu wenig rühren kann. Ich hoffe, dass ich Öle und Lauge hinreichend vermischt habe. Gibt es eine Möglichkeit, dass noch im Nachhinein rauszufinden?
Ich hatte bei meiner letzten Kastanienseife notiert, dass sie ewig gebraucht hatte um anzudicken. Ich hätte damit locker swirlen können, wenn ich das eingeplant hätte. Hab ich aber nicht, statt dessen ist sie einfarbig dunkelbraun geworden dank Kastaniensud (ganze, gestückelte Kastanien in Wasser gekocht) und PÖ. Ich kann nicht beurteilen, was an der Farbe den Hauptanteil hatte.

Und ja, man kann auch zu wenig rühren. Entweder trennt sich der Seifenleim dann noch in der Form oder es gibt "nasse Kreide", krümelige Bröckchen. Deine Seife hier sieht aber nicht danach aus, sondern sehr gelungen. :daumen_hoch:

Benutzeravatar
Seibara
Beiträge: 599
Registriert: Di 11. Feb 2020, 14:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Rosskastanien

Beitrag von Seibara » Mi 23. Sep 2020, 14:33

Die ist super schön geworden! Ich plädiere auch dafür, sie ins Schaufenster zu stellen :schwaermt2:
Liebe Grüße, Barbara :winkt_lieb:

Meine Seifen

Antworten

Zurück zu „Zusätze“