Was überlebt die Verseifung?

Da hier SiederInnen angemeldet sind, die schon Seife sieden können, verzichten wir hier auf Grundlagen. Fragen rund um Fette und Öle können und sollen hier aber gestellt werden.
Antworten
Soapnewbie
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Jan 2020, 21:29

Was überlebt die Verseifung?

Beitrag von Soapnewbie » Di 18. Feb 2020, 22:17

Hallo,
mal eine Frage an die Mitglieder mit etwas mehr chemischem Detailwissen:
Im Rahmen der Verseifung (mal den Überfettungsanteil außen vor gelassen) reagiert das NaOH mit den Fettmolekülen und es entsteht Seife. Vor dem verseifen hatte das Öl alle möglichen gesunden Inhaltstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Bleibt nach dem Verseifen etwas davon übrig?

evagomeznu
Beiträge: 2210
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 03:35
Wohnort: Böblingen

Re: Was überlebt die Verseifung?

Beitrag von evagomeznu » Mi 19. Feb 2020, 12:43

da streiten sich die Geister.
Manche denken, dass noch etwas Vitamin D bleibt bei ungegelte Seifen.
ich persönlich denke nicht, dass die Vitamin die Verseifung überleben...
Auch Zusätze wie D-Panthenol oder ähnliches würde ich nicht in der Lauge dazugeben.
AUch beim Hydrolaten, frage ich mich, ob es nicht besser wäre, diese in den SL dazugeben und nicht als komplette LF.
Ich denke schon dass NAOH vieles "abtötet" vernichtet.

Das ist schwer zu beantworten. Ein Labor könnte dir vermutlich die richtige Antwort geben.

Benutzeravatar
Sannesia
Beiträge: 25
Registriert: Sa 20. Jun 2020, 22:47
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was überlebt die Verseifung?

Beitrag von Sannesia » Do 23. Jul 2020, 00:32

Ich hab die gleiche Frage mal einer befreundeten Chemikerin gestellt. Sie meinte, dass nur die Fette von der Natronlauge verseift werden und die übrigen "guten" Inhaltsstoffe davon nicht angegriffen werden. Der Hintergrund meiner Frage war, dass ich wissen wollte, ob es sich überhaupt lohnt, "gute" bzw. Bio-Öle und Fette für das Verseifen zu verwenden. Ich stell ihre Antwort hier einfach mal ungefiltert rein.

"Die Reaktion bei der Verseifung ist schon selektiv, d. h. die Lauge verbindet sich ausschließlich mit den Fettsäureestern des Öls, das ist der Hauptbestandteil. Andere Stoffe im Öl sollten nicht reagieren, es sei denn, man heizt stundenlang drauf rum. In der Regel werden „rückfettende“ Seifen gemacht, d. h. dass nicht alles Öl bzw. Fett bei der chemischen Reaktion des Verseifens verbraucht werden. Das übrige Öl bzw. Fett verbleibt als solches in der Seife.
2. Die Verträglichkeit des Öls bzw. Fetts auf der Haut kann schon unterschiedlich sein. Eine Rolle spielen hier die Ähnlichkeit mit dem körpereigenen Fett der Haut, oder die sonstigen Stoffen, die da drin sind, z. B. Vitamine.
Bei raffiniertem Fett hast du reine Fettsäureester und sonst nichts, im Gegensatz zu pflanzlichen Ölen."

Was natürlich nicht die Frage eindeutig beantwortet, ob es tatsächlich sinnvoll ist, die Öle zur Überfettung erst nachträglich hinzuzugeben und damit zu steuern, welche Öle zur Überfettung verwendet werden, weil ja die Verseifung in den nächsten Tagen/Wochen noch weitergeht. Und dann stellt sich noch die Frage, ob das bedeutet, dass die Heißverseifung (stundenlanges Kochen) dann alle Vitamine etc. einfach killt.

Benutzeravatar
Galadrielh
Beiträge: 2374
Registriert: Di 27. Okt 2015, 09:43
Wohnort: ♥ goldener Wald ♥
Kontaktdaten:

Re: Was überlebt die Verseifung?

Beitrag von Galadrielh » Fr 24. Jul 2020, 16:13

eine gute Frage, die ergänzende Frage wäre, zu fragen, was ein Rins-off Produkt wie die Seife, mit "Vitaminen" bewirkt, welche innert 3 Sekunden von der Haut weggespült würden? 1. ich glaube nicht, das Natriumhydroxid die Vitamine "verschont", welche schnelllöslich und recht empfindlich sind. 2. glaube ich persönlich nicht, das Vitamine (welche die Verseifung egal ob CP oder OHP überlebt hätten), welche in der Seifenschaummasse gerieben, abgespült mit Wasser - irgendetwas auf der Haut bewirken würden. 3. Denke ich, das bereits bei einer simplen Gelphase der Seife, die dann locker 60-70Grad Hitze im Innern entwickelt, sich jegliches Vitamin verabschiedet. Auch bei einer CP ohne Gelphase heizt die frische Seife ordentlich nach, was der ganz natürliche Verseifungsprozess ist. Das sind ja keine Gurkenscheiben, die minutenlang direkt auf der Haut liegen, wir reden hier von Seife, einem Reinigungsprodukt und nicht ein Pflegeprodukt, auch wenn durch Glycerin und Unterlaugung der Haut kein Fett entzogen wird, und durch's Glycerin die Feuchtigkeit gewahrt wird - heisst es noch lange nicht, das alle "heilenden Wirkungen div. Zusätze" für die Seife gleichermassen gelten, da eben durch den Verseifungsprozess andre Ausgangslagen existieren. (pers.Ansicht). :blume_und_schmetterling:
:kaffee_trinkt_gemuetlich:
OHP = Ohne grossen Abwasch, Husch-husch fertig, Perfekt und sofort nutzbar, tolle ÜF-Möglichkeiten, keine Probleme mit Zusätzen und keine wochenlange Warterei

mein Blog und Youtube Kanal

Antworten

Zurück zu „Fette / Öle“