Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Da hier SiederInnen angemeldet sind, die schon Seife sieden können, verzichten wir hier auf Grundlagen. Fragen rund um Fette und Öle können und sollen hier aber gestellt werden.
Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 9986
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Petra » Sa 2. Jan 2016, 12:43

Auch ich danke Sylvie für die tolle Ausführung! So wertvoll für so viele Siederinnen! :kuss:

Und ich kann das bestätigen, Wasserreduzierung nimmt der Olivenölseife das schleimige. Ich habe allerdings noch nie so extrem das Wasser reduziert wie Sylvie, werde das aber beim nächsten Mal ausprobieren. Ich hatte bisher imm 25% Wasser genommen bei hochprozentigen Olivenölseifen, Anfangs ohne Wissen warum das sinnvoll ist, sondern weil es von erfahrenen Siederinnen in ihren Rezepten so empfohlen wurde. Und ich habe kürzlich eine hochprozentige Olivenölseife (70 % Olive) angewaschen, die 6 Monate gereift ist, und war ganz verliebt in den Schaum und die Pflege. Geschleimt hat da nichts. Und ich wusste beim waschen, dass mir hochprozentige Olivenölseife nie ausgehen darf. Einfach schön! :herz_blink:

Die 6 Monate Geduld bis zum waschen waren zufällig. Ich kann somit nichts darüber sagen, wie sie sich früher gewaschen hätte. Aber ich denke dass sich auch hier die Wasserreduzierung positiv bemerkbar gemacht hätte. Und ich glaube je mehr man das Wasser reduziert, umso größer der Effekt. Somit werde ich beim nächsten Mal das Wasser so extrem reduzieren wie hier von Sylvie beschrieben.

Echt toll diese wertvollen Hinweise hier im Seifen4um zu finden. Danke Sylvie! :kuss_aufdrueck:

Benutzeravatar
Cardinale
Beiträge: 140
Registriert: So 25. Okt 2015, 10:33

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Cardinale » So 31. Jan 2016, 23:57

Ach, ich hab gedacht ich hab mich genug zu Olivenölseifen eingelesen und gestern 2 Sorten davon gesiedet, und jetzt les ich das hier :haare_zu_berge: 28% Wasser sind es bei mir, hoffentlich geht es damit noch. Schleimig wär natürlich nicht so super.

Aber ich bin trotzdem wahnsinnig gespannt, es ist nämlich eine 100% Olive und eine 80% Olive +Babassu+Rizinus+Weizenprotein. Bin sehr gespannt auf den Vergleich! Werd dann natürlich berichten, aber erst im Sommer oder Spätherbst. Eieiei :naegel_kau:

Und danke für eure Berichte, der Tipp mit der Wasserreduktion ist echt genial! :blumen_ueberreich:

Benutzeravatar
Sprettingur
Beiträge: 31
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 23:19

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Sprettingur » Mo 31. Jul 2017, 20:42

Ich hab auch schon öfter Olivenölseifen nach meinem Standardrezept gesiedet:

75% Olivenöl (vom Aldi eine Flasche hat knappe 600g)
20% Kokos (Palmin)
5% Rizinußöl

Ich reduziere auch die Laugenflüssigkeit 1:1 und füge immer noch einen großen Teelöffel Pe.aten Babypuder zum Seifenleim hinzu.
Meine Seifen schleimen auch nicht und haben einen sehr cremigen Schaum.

Einen Ansatz mit Sole habe ich auch schon gemacht, die schäumen auch wunderbar!

Man sollte Olivenölseifen immer eine längere Reifezeit gönnen - für Weihnachtsseifen wäre jetzt die richtige Zeit!
Liebe Grüße
Sprettingur!

:badewanne:


Seife ist für den Körper,
wie Lachen für die Seele...

(Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Namisiri
Beiträge: 248
Registriert: Do 29. Jun 2017, 23:53
Wohnort: Herne

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Namisiri » So 18. Feb 2018, 22:19

Als ich beim letzten Mal mein Wasser aufgrund der Zugabe von Avocado reduziert hatte auf 1,5/1 hatte ich auf der Lauge eine feste weisse Schicht NaoH und auch auf dem Boden war noch NaoH, hab es dann gesiebt, aber schätze dadurch eine weit aus höhere Überfettung als geplant.
Was macht ihr da? Wie reduziert ihr auf 1/1 ohne dass sich so eine Schicht bildet?
LG Namisiri :wink_mit_muetze:

Benutzeravatar
Kitty-Curl
Moderator
Beiträge: 7580
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 16:02
Wohnort: Kärnten, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Kitty-Curl » Mo 19. Feb 2018, 06:41

Namisiri hat geschrieben:Als ich beim letzten Mal mein Wasser aufgrund der Zugabe von Avocado reduziert hatte auf 1,5/1 hatte ich auf der Lauge eine feste weisse Schicht NaoH und auch auf dem Boden war noch NaoH, hab es dann gesiebt, aber schätze dadurch eine weit aus höhere Überfettung als geplant.
Was macht ihr da? Wie reduziert ihr auf 1/1 ohne dass sich so eine Schicht bildet?
Hmmm eine feste Schicht am Boden bzw dicke Lauge hatte ich nur Mal bei einer Milchseife, die ich mit Milcheiswürfeln angerührt habe...

1:1 (NaoH:Wasser) hatte ich hingegen noch nie Probleme damit :am_kopf_kratz:
Ich mach da auch gar nicht großartig etwas anders, außer dass ich mir vielleicht etwas mehr Zeit lasse, weil sonst alles enorm heiß wird. Also kleinweise das NaoH einrieseln lassen und ständig rühren, das hat bis jetzt immer gut geklappt und das Laborglas steht nebenbei im kalten Wasserbad...
Mein Blog :hexenkessel: Mein Wichtelsteckbrief
Achte auf unseren Planeten, wir haben nur den Einen...
LG euer Kittylein
:blume_und_schmetterling:

Benutzeravatar
Namisiri
Beiträge: 248
Registriert: Do 29. Jun 2017, 23:53
Wohnort: Herne

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Namisiri » Mo 19. Feb 2018, 10:03

Da könnte vielleicht der Fehler liegen, ich hab zwar zweigeteilt die Lauge eingerührt, sie dann aber zum abkühlen stehen gelassen, statt weiter zu rühren.
Sie war auch nicht dick, oben war eine dünne Kruste wie eine Eisschicht und unten am Bodensatz auch.wie gefrorenes Eis, und auch durch zuführen von Hitze oder viel rühren war da nix mehr zu machen, schätze es hatte schon reagiert oder so
LG Namisiri :wink_mit_muetze:

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 3638
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Petra Trautes » Mo 19. Feb 2018, 15:29

Hattest du eine Sole zum Anrühren verwendet? Da hatte ich das auch schon mal und echt Mühe und Not das alles vorher wieder zu verrühren...
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Namisiri
Beiträge: 248
Registriert: Do 29. Jun 2017, 23:53
Wohnort: Herne

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Namisiri » Mo 19. Feb 2018, 16:07

Petra Trautes hat geschrieben:Hattest du eine Sole zum Anrühren verwendet? Da hatte ich das auch schon mal und echt Mühe und Not das alles vorher wieder zu verrühren...
Nein, keine Zusatzstoffe, kein Salz und kein Zucker. Auch als ich versucht hatte noch n schlückchen Wasser dazuzugeben hat das nix gebracht. schätze hab nicht genug gerührt
LG Namisiri :wink_mit_muetze:

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 3638
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Petra Trautes » Di 20. Feb 2018, 14:08

Namisiri hat geschrieben:
Petra Trautes hat geschrieben:Hattest du eine Sole zum Anrühren verwendet? Da hatte ich das auch schon mal und echt Mühe und Not das alles vorher wieder zu verrühren...
Nein, keine Zusatzstoffe, kein Salz und kein Zucker. Auch als ich versucht hatte noch n schlückchen Wasser dazuzugeben hat das nix gebracht. schätze hab nicht genug gerührt
Das hatte ich bei einer reinen Lauge noch nie. Rühre teilweise die Lauge abends an und stelle das gut verschlossene Glas dann in eine Ecke damit nichts passiert, da hatte ich aber noch nie, dass die so hart geworden ist.

Ist dir das schon öfter passiert? Von welchem Hersteller hast du dein NaOH?
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 9986
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Schleimige Haptik beim verseiften Olivenöl

Beitrag von Petra » Di 20. Feb 2018, 15:57

Hallo Namisiri,

ich hatte auch erst drauf getippt, dass du vielleicht Salz in der Laugenflüssigkeit hattest. Wenn ich stark reduziere (1:1), dann lasse ich alle Zusätze weg, weil ich festgestellt habe, dass bei dem bisschen Flüssigkeit manchmal nicht alles gelöst ist. Aber das war es bei dir dann nicht.

Aber dass sich in der Lauge eine Kruste (oben) bildet, hatte ich auch schon. Ich konnte das dann wegrühren. Oder wenn kleine Rückstände waren, blieben die in meinem feinen Sieb hängen, durch das ich die Lauge in die Fette gieße. Mit dem Löffel streiche ich in dem Sieb dann noch ein bisschen, dass die Flüssigkeit gut durchfließt. Durch die Rückstände im Sieb kann ich auch nicht ausschließen, dass in den Fällen die Überfettung etwas höher ist. Doch was soll's denke ich mir dann. nicken_freudig:

Antworten

Zurück zu „Fette / Öle“