Pastelleinhörner und Milchseife

Im Schaufenster könnt Ihr eure Seifen zeigen und die von anderen Mitgliedern kommentieren, Fragen zu ihnen stellen und Euch darüber austauschen.
Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 10397
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Petra » Sa 2. Jun 2018, 13:58

Wunderschöne Farbgebung und so schön geswirlt, liebe Saskia! :gibt_herz:
Und die Einhörner - allerliebst! :herz_blink:

Benutzeravatar
nyx
Beiträge: 801
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 16:10
Wohnort: Mengen
Kontaktdaten:

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von nyx » Sa 2. Jun 2018, 16:08

Petra hat geschrieben:Wunderschöne Farbgebung und so schön geswirlt, liebe Saskia! :gibt_herz:
Und die Einhörner - allerliebst! :herz_blink:
Daaaanke dir liebe Petra :umarmung:
Liebe Grüße aus dem Donautal
Saskia
:gibt_rose:

Mein Wichtelsteckbrief
Götterseifen auf Facebook

Marnya
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Aug 2018, 00:23
Wohnort: Rems Murr Kreis

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Marnya » Mo 13. Aug 2018, 09:49

Hallo,

Das ist ja eine tolle Sache mit den Einhörnern.. da muss ich mal schauen wo ich sowas auch her bekomme. ich bin gerade selber am Projekt Muttermilch Seife und möchte das eigentlich mit der cold technique, also gefrorene Milch wenn ich das richtig verstanden habe, machen sodass die Seife ein Maximum an Muttermilch enthält. die Sache mit der Zitronensäure habe ich noch nie gehört finde ich aber ganz spannend. in welchem Verhältnis gibst du denn Zitronensäure zur Laube? bzw musst du dadurch nicht automatisch die muttermilchmenge reduzieren wegen der Flüssigkeit Gesamtmenge?

Liebe Grüße
Marnya

Benutzeravatar
nyx
Beiträge: 801
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 16:10
Wohnort: Mengen
Kontaktdaten:

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von nyx » Sa 18. Aug 2018, 00:13

Marnya hat geschrieben:
Mo 13. Aug 2018, 09:49
Hallo,

Das ist ja eine tolle Sache mit den Einhörnern.. da muss ich mal schauen wo ich sowas auch her bekomme. ich bin gerade selber am Projekt Muttermilch Seife und möchte das eigentlich mit der cold technique, also gefrorene Milch wenn ich das richtig verstanden habe, machen sodass die Seife ein Maximum an Muttermilch enthält. die Sache mit der Zitronensäure habe ich noch nie gehört finde ich aber ganz spannend. in welchem Verhältnis gibst du denn Zitronensäure zur Laube? bzw musst du dadurch nicht automatisch die muttermilchmenge reduzieren wegen der Flüssigkeit Gesamtmenge?

Liebe Grüße
Marnya
Huhu :wink_mit_muetze:

also ich gebe die Zitronensäure in 3%iger Konzentration in das Wasser und dann erst das NaOH dazu (Vorsicht, erhitzt sich stärker als ohne). Bei meinen Milchseifen nehme ich immer maximale Wasserreduktion, damit ich möglichst viel Milch unterbekomme. Allerdings lasse ich einen Puffer von ca. 10gr - damit ich ja mehr Flüssigkeit als NaOH habe nicken_freudig:
Liebe Grüße aus dem Donautal
Saskia
:gibt_rose:

Mein Wichtelsteckbrief
Götterseifen auf Facebook

Marnya
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Aug 2018, 00:23
Wohnort: Rems Murr Kreis

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Marnya » Mo 20. Aug 2018, 22:35

Hallo Nyx,

vielen Dank für die Erklärung. Ich glaube, jetzt hab ich es verstanden. Trotzdem muss ich dich jetzt was fragen. Ich bin ja absolut blutiger Anfänger, daher wirst du dich jetzt gleich kaputt lachen, aber sagst du mir, warum man überhaupt Wasser verwendet, wenn man möglichst viel Milch unterbringen will? Ich hab jetzt hin und her überlegt, ich dachte ja das deshalb mit geforener Milch zu machen, ohne Wasser. Aber du hast ja sicher einen Grund :-)

Liebe Grüße

Marnya

Benutzeravatar
nyx
Beiträge: 801
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 16:10
Wohnort: Mengen
Kontaktdaten:

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von nyx » Mo 20. Aug 2018, 23:24

Marnya hat geschrieben:
Mo 20. Aug 2018, 22:35
Hallo Nyx,

vielen Dank für die Erklärung. Ich glaube, jetzt hab ich es verstanden. Trotzdem muss ich dich jetzt was fragen. Ich bin ja absolut blutiger Anfänger, daher wirst du dich jetzt gleich kaputt lachen, aber sagst du mir, warum man überhaupt Wasser verwendet, wenn man möglichst viel Milch unterbringen will? Ich hab jetzt hin und her überlegt, ich dachte ja das deshalb mit geforener Milch zu machen, ohne Wasser. Aber du hast ja sicher einen Grund :-)

Liebe Grüße

Marnya
Das ist eine absolut berechtigte Frage. Ich habe das tatsächlich schon so gemacht. Das Problem ist aber, dass die Lauge bereits beim Anrühren anfängt, das Fett der Milch zu verseifen. Eigentlich wäre das nicht schlimm ABER Naoh wird in Verbindung mit Flüssigkeiten immer warm bzw. sogar heiß. Wenn die Milch dann zu heiß wird, stinkt es unangenehm. So war das bei der Seife, die ich ohne Wasser angerührt hatte auch. Leider hat sich der „Duft“ gnadenlos in der Seife gehalten, ich habs nicht ausgehalten. Ich hoffe, das reicht dir so als Erklärung? Gibt hier im Forum aber noch Experten, die dir das Ganze chemischischer erläutern können.,.
Liebe Grüße aus dem Donautal
Saskia
:gibt_rose:

Mein Wichtelsteckbrief
Götterseifen auf Facebook

Marnya
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Aug 2018, 00:23
Wohnort: Rems Murr Kreis

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Marnya » Di 21. Aug 2018, 11:14

Hallo ,

nein das ist absolut ausreichend erklärt ,vielen Dank. ich habe gelesen dass das passieren kann und die Seife dann nach Ammoniak stinkt wenn sie zu heiß wird ...mist ich hatte gehofft das ist eher selten und ich bleibe verschont davon . anscheinend ist es ja irgendwie davon abhängig wie kalt man arbeitet aber dann bin ich jetzt da echt auch ratlos weil kälter wie Eiswürfel geht ja nicht...grübel

Benutzeravatar
Petra Trautes
Beiträge: 4167
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 15:08
Wohnort: 57076 Siegen

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Petra Trautes » Di 21. Aug 2018, 11:27

Marnya hat geschrieben:
Di 21. Aug 2018, 11:14
Hallo ,

nein das ist absolut ausreichend erklärt ,vielen Dank. ich habe gelesen dass das passieren kann und die Seife dann nach Ammoniak stinkt wenn sie zu heiß wird ...mist ich hatte gehofft das ist eher selten und ich bleibe verschont davon . anscheinend ist es ja irgendwie davon abhängig wie kalt man arbeitet aber dann bin ich jetzt da echt auch ratlos weil kälter wie Eiswürfel geht ja nicht...grübel
Jein,

- zum einen wie du selber schon schreibst, die Milch zu Eiswürfel frieren
- das Gefäß mit den Eiswürfeln in ein kaltes Wasserbad stellen
- das NaOH wirklich ganz, ganz langsam einrühren. Immer nur einen Löffel NaOH und den verrühren, bis er gelöst ist. Somit hast du sichergestellt, dass du wirklich so kalt wie möglich gearbeitet hast.
:hexenkessel: Petra
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können. (Indianische Weisheit)

Marnya
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Aug 2018, 00:23
Wohnort: Rems Murr Kreis

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Marnya » Di 21. Aug 2018, 13:49

:umarmung:

Danke ... das werde ich auf jeden Fall berücksichtigen. :-)

Marnya
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Aug 2018, 00:23
Wohnort: Rems Murr Kreis

Re: Pastelleinhörner und Milchseife

Beitrag von Marnya » Di 21. Aug 2018, 13:51

:umarmung:

Danke ... das werde ich auf jeden Fall berücksichtigen. :-)

Antworten

Zurück zu „Eure Seifen (Schaufenster)“