Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Hier werden Zusätze gemeinschaftlich getestet und die Ergebnisse dokumentiert.
Benutzeravatar
Waldhexe
Beiträge: 763
Registriert: Do 25. Feb 2016, 14:23
Wohnort: Aargau/ Oberbayern

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Waldhexe » So 17. Apr 2016, 10:18

In der Testreihe mache ich die Harzseifchen, aber noch keine richtige Vorstellung wie der Schluss mit dem Blitzbeton funktionieren soll.
Kann mir jemand sagen: nun habe ich 90g Harz in 50g Olivenöl geschüttet. Aber wahrscheinlich müsste ich dieses zuerst erhitzen, damit es sich richtig auflöst. Und wenn ich dann zulange warte, stell ich mir vor, dass es wieder fest wird sobald es kalt wird. :gluecks_klee: oder bleibt es dann flüssig?
Kann ich nun das warme Öl mit dem Harz in den SL kippen?

Benutzeravatar
Joy
Moderator
Beiträge: 5936
Registriert: Di 6. Okt 2015, 06:46

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Joy » So 17. Apr 2016, 12:03

Waldhexe hat geschrieben:In der Testreihe mache ich die Harzseifchen, aber noch keine richtige Vorstellung wie der Schluss mit dem Blitzbeton funktionieren soll.
Kann mir jemand sagen: nun habe ich 90g Harz in 50g Olivenöl geschüttet. Aber wahrscheinlich müsste ich dieses zuerst erhitzen, damit es sich richtig auflöst. Und wenn ich dann zulange warte, stell ich mir vor, dass es wieder fest wird sobald es kalt wird. :gluecks_klee: oder bleibt es dann flüssig?
Kann ich nun das warme Öl mit dem Harz in den SL kippen?

Ich vermute mal, du brauchst mehr Öl, ich würde den kompletten Olivenöl-Anteil nehmen und darin das Harz erwärmen (in einem Gefäß, was nicht mehr sauber werden muss, denn bei mir sind die Harzreste nicht mehr komplett raus gegangen). Wenn sich das Harz gelöst hat (bei mir hat es einige Zeit gedauert), würde ich das Harz-Olivenöl-Gemisch durch ein Sieb geben, wieder zu den restlichen Fetten. Bei mir ist das Harz auch in den kalten Fetten gelöst geblieben. Und dann relativ kalt arbeiten, weil das Harz aufheizt. Bei meinen Harzseifen habe ich nie einen Püri gebraucht, ich habe immer von Hand gerührt, das ging gut.

Was mir gerade einfällt, meine Harzseifen haben ohne zusätzliche Wärme sehr willig gegelt. Da wäre ich vielleicht mit einer Stunde Backofen auch vorsichtig...mal warten, was Petra dazu sagt.

Wenn noch was unklar ist, frag ruhig :umarmung: (und bei kühlem arbeiten, mit Hand rühren und dem Wissen, dass das Harz den SL andicken lässt, ist es nicht soooo schlimm :zwinker: )
Liebe Grüße wünscht euch Kira

Mein Wichtelsteckbrief

Ich habe Chaos im Hirn, das sich manchmal auf die Wohnung überträgt. Mein Mann sagt dann: "Das kreative Hirn arbeitet wieder auf Hochtouren!" :kichern: :kichern: :kichern:

Benutzeravatar
Waldhexe
Beiträge: 763
Registriert: Do 25. Feb 2016, 14:23
Wohnort: Aargau/ Oberbayern

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Waldhexe » So 17. Apr 2016, 12:09

Vielen Dank für Deine wichtige Info, Joy.
Ich habe gerade wieder etwas auf den Thread Harz geschrieben. Nun schreiben wir auf 2 verschiedenen Kanälen über das gleiche Thema! - So wichtig ist dass!!¨HIHIHi :bravo:

Benutzeravatar
Joy
Moderator
Beiträge: 5936
Registriert: Di 6. Okt 2015, 06:46

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Joy » So 17. Apr 2016, 12:14

Waldhexe hat geschrieben:Vielen Dank für Deine wichtige Info, Joy.
Ich habe gerade wieder etwas auf den Thread Harz geschrieben. Nun schreiben wir auf 2 verschiedenen Kanälen über das gleiche Thema! - So wichtig ist dass!!¨HIHIHi :bravo:

Hab ich gerade auch gesehen :kichern: .
Ich habe es immer unberechnet gelassen, denn höchstwahrscheinlich kommt es auch noch auf die Art des Harzes an, wie genau es berechnet wird, ich habe das immer vernachlässigt (mal abgesehen davon, dass es das im Naturseifenrechner nicht gibt und ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht habe).

Was mir gerade in den Sinn gekommen ist, wäre, das Harz im Kompletten Olivenöl zu lösen, die restlichen Fette und die Lage mit dem Püri gut zu emulgieren und dann erst das Olivenöl + Harz dazu, dann wärst du auf der sicheren Seite, dass die Lage gleichmäßig verteilt ist (probiert habe ich es so persönlich noch nicht...)
Liebe Grüße wünscht euch Kira

Mein Wichtelsteckbrief

Ich habe Chaos im Hirn, das sich manchmal auf die Wohnung überträgt. Mein Mann sagt dann: "Das kreative Hirn arbeitet wieder auf Hochtouren!" :kichern: :kichern: :kichern:

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 8951
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Petra » So 17. Apr 2016, 12:15

Mit Harz habe ich selbst noch keine Erfahrungen, aber für mich klingt sehr gut, was Joy dazu meint. Es schadet ja nichts, es im gesamten Olivenöl-Anteil zu lösen. Vor allem hast Du dann auch kein Problem damit, das Öl herauszurechnen (damit effektiv in der Seife dann nicht mehr Öl landet, als vom Rezept her vorgegeben). Und der Tipp mit dem Gefäß, das Du anschließend nicht mehr brauchst, ist auch gut, da hätte ich überhaupt nicht drüber nachgedacht, kann mir aber lebhaft vorstellen, dass sich Harzreste festsetzen.

Magst Du es so machen, liebe Waldhexe?

Wegen des Gelens: Ich habe gerade mal ein wenig nachgelesen. Das scheint durchaus eine Gefahr zu sein, dass ihr zu heiß wird. Deshalb halte sie doch am besten erst mal außerhalb des Ofens und beobachte sie ein paar Minuten. Wenn sie den Eindruck macht, dass sie gelt, stelle sie keinesfalls in den Backofen. Sollte sie nicht gelen (und ich würde auch mal fühlen, wie heiß sich die Form anfühlt) oder aufheizen, stelle sie in den Backofen, aber halte sie im Blick. Wenn sie beginnt zu gelen, den Ofen am besten sofort ausmachen.

Gelesen habe ich auch, dass Harzseifen Blitzbeton-Kandidaten sein können. Deshalb: Wenn Du Fette und Lauge zusammenrührst, halte Dich bereit, um ggf. schnell alles in die bereitstehende Form zu gießen, liebe Waldhexe. Ich bin auch sehr gespannt auf Deinen Bericht, wie es Dir beim herstellen der Harz-Seife ergangen ist. Ich richte einen Plauder-Thread ein, wo wir uns ab morgen austauschen können über den Siedeprozess! nicken_freudig:
(Edit: Ich würde es machen wie Joy gerade noch vorgeschlagen hat: Erst die übrigen Öle mit der Lauge verrühren, und dann erst am Schluss das Olivenöl mit dem darin gelösten Harz durch ein Sieb zugeben, und dann noch mal schnell verrühren, und ab in die Form. :daumen_hoch: )

Vielleicht können noch welche hier ihre Harz-Seifen-Erfahrungen beisteuern. :am_kopf_kratz:

PS: Liebe Waldhexe, gar nicht verkehrt, das auch im Harz-Thread zu erfragen, so bleibt uns das Wissen später erhalten. nicken_freudig:

Benutzeravatar
Waldhexe
Beiträge: 763
Registriert: Do 25. Feb 2016, 14:23
Wohnort: Aargau/ Oberbayern

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Waldhexe » So 17. Apr 2016, 12:25

Vielen Dank für Eure lieben und hilfreichen :kuss_aufdrueck: Antworten.
Ja, ich glaube werde es so machen, zuerst den SL und dann das restliche Öl mit den Harz dazu. Aber zuviel Öl, möchte ich dazu nicht verwenden. Ich stelle mir vor, dass es sonst nicht ganz verseift wird, mit den anderen Sachen. Die Lauge reagiert doch gleich und verseift die Öle, und dann komm ich noch irgendwann mit dem Rest. Ob das auch noch ganz mit verseift wird?
Das Harz habe ich vor längerer Zeit schon mal erwärmt gehabt und gesäubert. - Sauerei! Hatte aber eine alte Raviolie Dose benutzt. Also, den Anteil Harz kann ich genau abwiegen.
Form ist im Gedanken auch schon parat, nur giessen? Da bin ich noch etwas skeptisch, denn was ich jetzt alles gelesen habe. Da werde ich wahrscheinlich auch spachteln dürfen.
Aber ich bin schon voll gespannt und freue mich auf eine tolle Harzseife mit feinen Harzduft.
Das Harz wurde auf den Kachelofen nun etwas etwas flüssiger im Öl. Nun werde ich noch etwas Öl dazu giessen, damit es 90g zu 90g sind.

Benutzeravatar
Waldhexe
Beiträge: 763
Registriert: Do 25. Feb 2016, 14:23
Wohnort: Aargau/ Oberbayern

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Waldhexe » So 17. Apr 2016, 12:26

Ach ja, diese Frage ist noch offen:
Im Seifenrechner kann man Kolophonium extra eingeben (wie auch ZS). Sollte ich es auch angeben und berechnen?

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 8951
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:22
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Testreihe "Zusätze" - Rahmenbedingungen (D/CH)

Beitragvon Petra » So 17. Apr 2016, 12:35

Waldhexe hat geschrieben:Vielen Dank für Eure lieben und hilfreichen :kuss_aufdrueck: Antworten.
Ja, ich glaube werde es so machen, zuerst den SL und dann das restliche Öl mit den Harz dazu. Aber zuviel Öl, möchte ich dazu nicht verwenden. Ich stelle mir vor, dass es sonst nicht ganz verseift wird, mit den anderen Sachen. Die Lauge reagiert doch gleich und verseift die Öle, und dann komm ich noch irgendwann mit dem Rest. Ob das auch noch ganz mit verseift wird?


So gerne, liebe Waldhexe! Und ich lerne auch gleich noch was mit dabei! :kuss_aufdrueck:

Ja, Du, das mag sein! Dann nimm wirklich besser nur etwas Öl ab um das Harz darin zu lösen, und rechne den Teil des Öls raus, damit die ÜF am Ende nicht zu hoch wird, genau! nicken_freudig:
Und ich würde das Harz-Öl ERST durchsieben, und dann in einem Schwupps zum SL geben. Wegen der Gefahr des Andickens. Dann kannst Du schneller reagieren, wenn es Blitzbeton gibt, als wenn Du es direkt beim reingeben durch ein Sieb laufen lässt... denn das kann ja etwas dauern, bis alles durchs Sieb durch ist.

Waldhexe hat geschrieben:Form ist im Gedanken auch schon parat, nur giessen? Da bin ich noch etwas skeptisch, denn was ich jetzt alles gelesen habe. Da werde ich wahrscheinlich auch spachteln dürfen.
Aber ich bin schon voll gespannt und freue mich auf eine tolle Harzseife mit feinen Harzduft.
Das Harz wurde auf den Kachelofen nun etwas etwas flüssiger im Öl. Nun werde ich noch etwas Öl dazu giessen, damit es 90g zu 90g sind.


Falls es sich nicht genügend löst, würde ich es in einem Marmeladenglas in ein warmes/heißes Wasserbad stellen.

Ja, vielleicht kannst Du am Ende wirklich nur spachteln. Aber da die Seife nicht so schön sein muss, ist die Hauptsache, sie gelangt irgendwie in die Form. :kichern:
Vielleicht ratsam kühl (unter 30 Grad) zu arbeiten. Ich glaube ich würde Fette und Lauge so bei 26 Grad zusammengießen.

Waldhexe hat geschrieben:Ach ja, diese Frage ist noch offen:
Im Seifenrechner kann man Kolophonium extra eingeben (wie auch ZS). Sollte ich es auch angeben und berechnen?


Ich habe im Harz-Thread eben was dazu geschrieben. Ahnung habe ich davon keine, aber was im Internet gefunden, das mir sagt, dass Kolophonium und verschiedene Harze nicht miteinander vergleichbar sind, auch nicht was die Verseifungszahl angeht. Aber vielleicht schreibt dort (oder hier) noch jemand der es genauer weiß.


Zurück zu „Zusätze Testreihen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast